Ringen EM
Fischer holt Silber bei EM-Debüt

Junioren-Vizeweltmeister Jan Fischer hat ein erfolgreiches Debüt bei den Ringer-Europameisterschaften gefeiert. Der 20-Jährige holte bei den Wettkämpfen in Sofia im griechisch-römischen Stil die Silbermedaille.

Bei den Ringer-Europameisterschaften in Sofia schwimmen die deutschen Athleten weiter auf einer Erfolgswelle. Am zweiten Tag hat Junioren-Vizeweltmeister Jan Fischer (Köllerbach/84kg) bei seinem EM-Debüt im griechisch-römischen Stil die Silbermedaille geholt und den Männern das erste Edelmetall beschert. Der deutsche Meister Marcus Thätner (Frankfurt/Oder/66kg), der ebenfalls zum ersten Mal auf der internationalen Bühne stand, sicherte sich Bronze. Der Deutsche Ringer-Bund (DRB) kann sich damit bereits über fünf Medaillen freuen.

Russe beendet Fischers Siegeszug

"Natürlich ist es enttäuschend, zum Schluss verloren zu haben. Aber eine Medaille ist eine tolle Sache", erklärte Fischer, der vor der Final-Niederlage gegen den russischen Olympiasieger Alexej Mischine mit einem überraschenden Siegeszug begeistern konnte. Der 20 Jahre alte deutsche Meister hatte sich zunächst gegen den Slowaken Atila Batky durchgesetzt und anschließend den Esten Alo Toom, den Italiener Andrea Minguzzi sowie im Halbfinale den Finnen Kim-Jussi Nurmela bezwungen.

"Ich hatte volles Vertrauen in ihn. Ich wusste, dass er nach seinen Leistungen bei den Junioren auch bei den Aktiven mithalten kann. Er hat eine überzeugende Leistung geboten und taktisch sowie technisch hervorragend gekämpft", meinte Bundestrainer Maik Bullmann zur Vorstellung seines Schützlings.

Bullmann konnte sich zudem über die Vorstellung von Thätner freuen. Der 22-Jährige setzte sich im Achtelfinale gegen den Iren Eammon Dorgan durch, verlor dann allerdings gegen den Ukrainer Olexander Schwosch. Thätner ließ sich davon aber nicht verunsichern und schaffte mit Siegen in der Hoffnungsrunde gegen Tudor Gaiwan (Moldawien) sowie Muchran Matschutadse (Georgien) noch den Sprung auf das Podest.

Thätner: Ziel erreicht

"Mein Ziel war eine Medaille. Das habe ich erreicht und darüber freue ich mich riesig", sagte Thätner, der sich des Lobes von Bullmann sicher sein konnte: "Ich freue mich für ihn persönlich ganz besonders. Nach vielen vergebenen Chancen bei den Junioren hat er gleich bei den Männern Bronze geholt. Er hat sich die Medaille auf Grund seiner starken kämpferische Einstellung und seiner taktischen Übersicht verdient."

Für die zwei weiteren DRB-Starter war das Turnier indes vorzeitig beendet. Ralph Böhringer (Schifferstadt/120kg) unterlag im Achtelfinale dem Griechen Panagoitis Papadopoulos, Sergej Skripka (Neuss/55kg) verlor in der gleichen Runde gegen den Georgier Irakli Schoschoa.

An den beiden ersten Wettkampftagen hatten die deutschen Frauen drei Medaillen geholt. Stefanie Stüber (Daxlanden/63kg) gewann Gold, Ex-Weltmeisterin Brigitte Wagner (Hallbergmoos/48kg) und die WM-Dritte Maria Müller (Altenburg/67kg) sicherten sich jeweils Bronze. Die Frauen-Mannschaft von Bundestrainer Jürgen Scheibe belegte zudem in der Nationenwertung hinter Russland und der Ukraine den dritten Platz.

Die EM, vor deren Start die DRB-Spitze eine Medaille in jeder Stilart als Ziel ausgegeben hatte, wird am Freitag mit den ausstehenden Wettbewerben im griechisch-römischen Stil fortgesetzt. Zum Abschluss der Titelkämpfe stehen am Samstag und Sonntag die Wettkämpfe der Männer im Freistil auf dem Programm.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%