Ringen WM
Deutsche Klassik-Ringer bleiben ohne WM-Edelmetall

Bei der WM im chinesischen Guangzhou sind die deutschen Klassik-Ringer erneut ohne Medaille geblieben. Der frühere Junioren-Europameister Ralph Böhringer schied in der 120-Kilo-Klasse in der ersten Runde aus.

Der Deutsche Ringer-Bund (DRB) wartet weiter auf sein erstes Erfolgserlebnis bei der WM im chinesischen Guangzhou. Auch die deutschen Klassik-Ringer konnten nicht das erhoffte erste Edelmetall gewinnen. Für den einzigen deutschen Starter im griechisch-römischen Stil, Ralph Böhringer (Schifferstadt/120kg), waren die Titelkämpfe nach seiner Erstrunden-Niederlage gegen den Schweden Jalmar Sjöberg beendet.

Da der Deutsche Ringer-Bund (DRB) in den ebenfalls am Mittwoch ausgetragenen Freistil-Wettkämpfen der Kategorien bis 55 und 60kg keinen Teilnehmer an den Start geschickt hatte, muss der Verband auch nach dem dritten Wettkampftag weiter auf den ersten Podiumsplatz warten.

"Ralph ist physisch noch zu schwach"

"Ralph ist physisch noch zu schwach. Er ist mit 22 Jahren noch sehr jung und mit 114kg für diese Klasse noch zu leicht. Er muss Kraft aufbauen und damit Gewicht zulegen", analysierte Bundestrainer Günter Reichelt das frühe Aus des Junioren-Europameisters von 2004, der gegen den Schweden chancenlos war.

Böhringer reihte sich in die Schlange der enttäuschten DRB-Athleten ein. Bereits an den ersten beiden Tagen waren der deutsche Meister Heinz Marnette (Ketsch/60kg), WM-Neuling Marcus Thätner (Frankfurt/Oder/66kg), der letztjährige WM-Dritte Konstantin Schneider (Köllerbach/74kg) sowie der deutsche Vizemeister Bernhard Mayr (Anger/84kg) ohne Medaille geblieben.

Lediglich Marnette auf Platz neun und Schneider auf Rang fünf konnten mit ihren Platzierungen überzeugen. Zwei Kategorien (55kg, 96kg) ließ der DRB wegen mangelnden Erfolgsaussichten von vornherein unbesetzt. "Wir sind mit einer jungen Mannschaft mit der Perspektive für Olympia 2012 angereist. Wir wollten einige Athleten unter die ersten zehn bringen. Dies ist mit Schneider auf Platz fünf und Marnette auf Platz neun gelungen", meinte Reichelt.

Unterdessen holten sich Schassan Barojew aus Russland (griechisch-römisch/120kg), der Bulgare Radoslaw Welikow (Freistil/55kg) und der Iraner Seyed Mohammadi (Freistil/60kg) am Mittwoch die Titel.

Hoffnung ruht auf den Freistil-Ringern und dem Frauen-Team

Die Hoffnungen des DRB, dessen Verantwortliche vor dem Start der bis zum Sonntag andauernden Titelkämpfe zwei Medaillen als Ziel ausgegeben hatten, ruhen nun auf den Freistil-Ringern und auf dem Frauen-Team. Zuletzt blieb der DRB bei der WM 2003 und den Olympischen Spielen 2004 ohne Podiumsplatz.

Am Donnerstag stehen die Wettkämpfe in drei Freistil-Kategorien (66kg, 74kg, 84kg) auf dem Programm. Während in der Klasse bis 66kg kein Deutscher an den Start gehen wird, wollen der zweimalige Vize-Europameister David Bichinaschwili (Schifferstadt/84kg) und der deutsche Meister Peter Weisenberger (Mömbris/Königshofen/74kg) die Bilanz der Deutschen aufbessern.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%