Rodeln Skeleton: Haupt feiert historischen Weltcup-Erfolg

Rodeln Skeleton
Haupt feiert historischen Weltcup-Erfolg

Skeletonpilot Sebastian Haupt hat beim Weltcup in Königssee für den ersten deutschen Sieg seit knapp sechs Jahren gesorgt. Der 20-Jährige erfüllte dabei zudem als erster deutscher Athlet die nationale Olympianorm.

Beim Skeleton-Weltcup in Königssee hat Sebastian Haupt einen historischen Triumph gefeiert. Der 20-Jährige hat bei seinem Weltcup-Debüt völlig überraschend für den ersten deutschen Sieg seit knapp sechs Jahren gesorgt und sich für einen Start bei den Olympischen Winterspielen empfohlen. Der Winterberger gewann vier Wochen vor Turin mit 0,37 Sekunden Vorsprung auf den WM-Vierten Kristan Bromley aus Großbritannien und erfüllte als erster Athlet die nationale Olympianorm. Dritter wurde der Franzose Phillippe Cavoret (0,38 Sekunden zurück), es folgten zeitgleich auf dem vierten Rang Frank Kleber aus München und der Schweizer Gregor Stähli (jeweils 0,53).

"Das haut mich um, ich bin sehr glücklich", sagte Haupt nach zweimaliger Bestzeit: "Ich habe hier schon ein paar Fahrten mehr als andere Piloten gehabt. Ich weiß, wie man schnell fährt. Es ist aber trotzdem einfach sensationell."

Haupt feierte am Samstag deutschen Meistertitel

Abiturient Haupt war am Samstag auf seiner Hausbahn im Sauerland deutscher Meister geworden und hatte daraufhin eine erste Startchance im Weltcup erhalten. In Königssee hatte er im Dezember schon ein Rennen im Junioren- und im Europa-Cup gewonnen. Bisher hatte noch kein Schützling von Bundestrainer Jens Müller die Olympianorm vollständig erfüllt, Kleber erfüllte eine Teilnorm.

Für den zuvor letzten der nun insgesamt acht deutschen Weltcup-Erfolge der Herren hatte Willi Schneider aus Königssee am 6. Februar 2000 in Winterberg gesorgt. Der inzwischen für die Kanadier als Trainer tätige Bayer siegte damals vor dem Oberhofer Andy Böhme.

Der bisherige Weltcup-Spitzenreiter Zach Lund aus den USA war wegen einer positiven Dopingprobe nach einem Weltcup-Rennen im Dezember gesperrt worden. Nach fünf Wettbewerben führt nun der diesmal sechstplatzierte Kanadier Jeff Pain.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%