Rodeln Skeleton: Lund trotz Dopingverdacht für Olympia nominiert

Rodeln Skeleton
Lund trotz Dopingverdacht für Olympia nominiert

Der unter Dopingverdacht stehende US-Skeletonpilot Zach Lund ist für die Olympischen Winterspiele in Turin nominiert worden, obwohl der 26-Jährige vom Weltverband gesperrt wurde. Lund beteuert indes seine Unschuld.

Obwohl der US-amerikanische Skeletonpilot Zach Lund vom Weltverband für Bob und Skeleton (Fibt) vergangene Woche wegen Dopingmissbrauchs gesperrt wurde, hat der nationale Verband den 26-Jährigen für die Olympischen Spiele in Turin nominiert. Dem WM-Fünften wurde bei einer Dopingprobe im Dezember nach einem Weltcup ein Haarwuchsmittel mit verbotenen Substanzen nachgewiesen.

Lund fühlt sich unschuldig

Die in Lunds Haarwuchsmittel enthaltenen Finasteride können zur Verschleierung von Doping mit Steroiden verwendet werden. Lund fühlt sich unschuldig, erklärt die Einnahme des Mittels mit medizinischen Gründen und hofft, dass die Angelegenheit bis zu den Winterspielen geklärt ist.

Neben Lund sollen auch Eric Bernotas und Kevin Ellis in Cesana für die USA antreten. Für den Fall, dass einer der Nominierten nicht starten darf oder kann, wurden Ex-Weltmeister Chris Soule und Caleb Smith als Nachrücker benannt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%