Rodeln Weltcup
Deutsche Rodlerinnen nicht zu schlagen

Beim Weltcup-Finale in Vancouver haben Natalie Geisenberger, Tatjana Hüfner, Anke Wischnewski und Steffanie Sieger den dritten Vierfach-Triumph dieser Saison gefeiert.

Die deutschen Rodler sind für die Olympischen Spiele 2010 in Vancouver gerüstet: Angeführt von Natalie Geisenberger feierten die Frauen einen Vierfach-Triumph, die Doppelsitzer Andre Florschütz und Torsten Wustlich holten beim Saisonfinale ihren ersten Sieg in diesem Winter. Nur Tatjana Hüfner war nach verkorkster WM trotz erfolgreicher Titelverteidigung des Gesamtweltcups nicht zufrieden.

"Sieg entschädigt nicht so ganz für die WM-Enttäuschung"

"Obwohl der Sieg sicherlich eine sehr wertvolle Auszeichnung ist, entschädigt er nicht so ganz für die Enttäuschung bei der WM", sagte Hüfner, die im letzten Saisonrennen hinter Geisenberger auf Rang zwei fuhr. Bei der WM hatte es für die zweimalige Titelträgerin aus Oberwiesenthal vor zwei Wochen nur zu Platz sechs gereicht.

Geisenberger (Miesbach) lag zwar bei ihrem dritten Saisonsieg vor Hüfner, wurde im Rennen um die große Kristallkugel jedoch klar auf Rang zwei verwiesen. Anke Wischnewski (Oberwiesenthal) und Steffanie Sieger (Königssee) komplettierten den dritten Vierfach-Triumph der Saison. Wischnewski schloss auch die Saison mit Rang drei ab, Sieger wurde Zwölfte.

Erster Sieg für Florschütz/Wustlich

Die Vize-Weltmeister Florschütz/Wustlich feierten drei Monate nach der Bandscheiben-Operation von Florschütz den ersten Sieg in diesem Winter. "Das ist der perfekte Abschluss der Saison. Wir hatten im ersten Lauf keinen groben Fehler und im zweiten nur einen kleinen, den wir aber korrigieren konnten. Deshalb sind wir auch verdient Sieger", sagte Florschütz.

Bei ihrem insgesamt achten Weltcup-Erfolg verwies das Duo aus Oberhof und Oberwiesenthal Patric Leitner/Alexander Resch knapp (Königssee/Berchtesgaden) auf Platz zwei. Die Olympiasieger von 2002 waren nach dem ersten Lauf nur Siebte, schoben sich dank Bahnrekord im zweiten Durchgang aber noch auf das Podest und schließen auch die Saison als Zweite ab. Als Gesamtsieger standen schon vor dem Finale die Italiener Christian Oberstolz/Patrick Gruber fest.

Platz drei ging an die Turin-Olympiasieger Andreas und Wolfgang Linger aus Österreich. Das Nachwuchsduo Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) kam nicht über Rang 16 hinaus, belegt im Gesamtweltcup aber Rang vier.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%