Rodeln Weltcup
Hackl bei Comeback überraschend gut in Form

Bei seinem überraschenden Comeback während des Weltcups in Cesana/Italien belegte Georg Hackl einen erstaunlich guten siebten Platz. Der dreifache Olympiasieger litt zuvor an Rücken- und Nervenproblemen.

Ein überraschendes Comeback und eine überraschend gute Platzierung: Der dreimalige Oympiasieger Georg Hackl fuhr auf der Olympiabahn von Cesana/Italien auf einen guten siebten Platz. Der 39-Jährige lag knapp drei Monate vor den Winterspielen an gleicher Stelle 0,618 Sekunden hinter dem italienischen Sieger Armin Zöggeler. Hackl hatte nach einer Bandscheiben-Operation und Nervenentzündung im Arm sein Comeback überraschend vorgezogen. Der Routinier zeigte sich jedoch nicht zufrieden: "Ich bin ein bisschen enttäuscht, weil ich im Training schneller war. Ich fühle mich noch nicht olympiatauglich."

Platz zwei belegte Gesamtweltcup-Spitzenreiter Albert Demtschenko (Russland) mit 0,037 Sekunden Rückstand, vor dem US-Amerikaner Tony Benshoof (0,191 Sekunden zurück). Bester Deutscher war David Möller mit 0,422 Sekunden Rückstand als Vierter. Der Oberhofer Jan Eichhorn landete auf Rang neun, Denis Geppert (Oberwiesenthal) wurde Zwölfter und Andi Langenhan (Zella-Mehlis) belegte Platz 15.

Zum Abschluss der Olympia-Generalprobe von Cesana erreichte Georg Hackl im Challenge-Cup in 52,400 Sekunden Platz sechs, verpasste damit aber den Einzug ins Halbfinale nur um 0,217 Sekunden gegenüber Armin Zöggeler, der wenige Stunden zuvor den Weltcup an gleicher Stelle für sich entschieden hatte. Im Finale setzte sich der US-Amerikaner Tony Benshoof durch.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%