Rodeln Weltcup
Rodeltrainer Schwab lässt Otto nicht fallen

Trotz des eher schwachen Saisonstarts kann sich Rodel-Olympiasiegerin Sylke Otto der Rückendeckung von Bundestrainer Thomas Schwab sicher sein: "Sie bleibt momentan im Team und wird wohl auch die WM fahren".

Trotz ihres mäßigen Saisonstarts muss Rodel-Olympiasiegerin Sylke Otto offenbar nicht um die Teilnahme an den Weltmeisterschaften Anfang Februar in Innsbruck-Igls bangen. "Ich bin doch kein Unmensch. Wir haben Sylke so viel zu verdanken, deshalb bleibt sie momentan im Team und wird wohl auch die WM fahren", sagte Bundestrainer Thomas Schwab vor dem Weltcup am Wochenende in Nagano/Japan.

Die 37 Jahre alte Oberwiesenthalerin Otto ist derzeit im Weltcup nur die viertbeste Deutsche hinter Silke Kraushaar-Pielach (Oberhof), Tatjana Hüfner und Anke Wischnewski (beide Oberwiesenthal). Nach den ursprünglichen Einsatzplanungen vor der Saison müsste sie ihren Weltcup-Platz deshalb für eine Nachwuchspilotin räumen, aber Schwab sieht nicht nur die nackten Ergebnisse.

"Es hat doch jeder gesehen, dass sie in Calgary der Wind ausgebremst hat", meinte der Chefcoach. Beim Weltcup am vergangenen Wochenende lag Otto nach dem ersten Durchgang in Führung, ehe sie im zweiten Lauf auf dem Weg zum Sieg von einer Böe gegen die Bahnbegrenzung und damit auf Platz 21 zurückgeschleudert wurde.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%