Rodeln Weltcup
Starker Weltcup-Auftakt der deutschen Rodler

Die deutschen Rodler haben in Lake Placid einen starken Saisonauftakt gefeiert. Möller und Eichhorn belegten hinter Zöggeler den zweiten und dritten Platz, Loch und Langenhan landeten auf Rang fünf und sechs.

Zum Saisonauftakt der Rodler in Lake Placid/USA haben die Thüringer David Möller und Jan Eichhorn einen starken zweiten beziehungsweise dritten Platz hinter Olympiasieger Armin Zöggeler erreicht. Auf der sehr schnellen Olympiabahn von 1980 stellte der Weltcup-Titelverteidiger aus Italien im ersten Rennlauf in 52,443 Sekunden einen neuen Bahnrekord auf, fuhr in beiden Durchgängen souveräne Bestzeit und lag am Ende des Viessmann-Weltcups deutliche 0,260 Sekunden vor dem deutschen Weltmeister.

David Möller (Schalkau) blieb ebenfalls in beiden Rennläufen unter der 53-Sekunden-Marke und sicherte den zweiten Platz mit 0,130 Sekunden vor dem WM-Dritten Jan Eichhorn (Oberhof). Den überzeugenden Auftritt der deutschen Rodler im Olympiaort von 1932 und 1980 komplettierten Felix Loch (Berchtesgaden) und Andi Langenhan (Zella-Mehlis) auf den Rängen fünf beziehungsweise sechs. Junioren-Weltmeister Loch schaffte damit das bislang beste Weltcup-Ergebnis seiner Karriere, Langenhan brillierte mit explosiven Starts und verbesserte im Training den Startrekord auf 1,715 Sekunden.

Beim ersten Saisonweltcup in den USA hatte am Vortag Titelverteidigerin Silke Kraushaar-Pielach (Oberhof) das Damenrennen vor Natalie Geisenberger (Miesbach) und Anke Wischnewski (Oberwiesenthal) gewonnen. Bei den Doppelsitzern hatten die Olympiasieger von 2006 Wolfgang und Andreas Linger (Österreich) die Nase vor den Olympiasiegern von 2002, Patric Leitner/Alexander Resch (Königssee/Berchtesgaden) vorn.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%