Rodeln WM
Deutsche Rodler mit drei Titelverteidigern zur WM

Das deutsche Rodel-Team wird mit drei Titelverteidigern bei den Weltmeisterschaften am Wochenende in Lake Placid an den Start gehen. Insgesamt umfasst das Aufgebot 14 Sportler.

Mit drei Titelverteidigern und dem durch einen Kreuzbandriss behinderten Ex-Weltmeister David Möller treten die deutschen Rodler bei den Weltmeisterschaften am Wochenende in Lake Placid an. Bundestrainer Norbert Loch nominierte ein 14-köpfiges Aufgebot, angeführt von den Weltmeistern Felix Loch (Berchtesgaden), Tatjana Hüfner (Oberwiesenthal) und Andre Florschütz/Torsten Wustlich (Friedrichroda/Oberwiesenthal).

"Das Material passt und die Bahn liegt mir. Ich werde voll angreifen", sagte der 19-jährige Loch. Bei den Männern gehen neben dem Titelverteidiger der zweimalige Weltmeister Möller (Schalkau), Jan Eichhorn (Oberhof) und Andi Langenhan (Zella-Mehlis) an den Start. Möllers im Athletik-Training gerissenes vorderes Kreuzband soll erst nach der WM operiert werden.

Größte Hoffnungen ruhen auf deutschen Frauen

Die größten Sieghoffnungen des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) ruhen in Lake Placid auf den seit elf Jahren ungeschlagenen deutschen Frauen. Neben der zweimaligen Weltmeisterin Hüfner gelten Europameisterin Natalie Geisenberger (Miesbach), Anke Wischnewski (Oberwiesenthal) und Corinna Martini (Winterberg) als Anwärterinnen auf die Podestplätze.

Zum BSD-Aufgebot zählen auch die Olympia-Zweiten im Doppelsitzer, Florschütz und Wustlich. Das Duo hatte zuletzt in Oberhof nur zwei Monate nach einer Bandscheiben-Operation bei Florschütz als Weltcup-Dritter ein glänzendes Comeback gefeiert. Starten werden außerdem die Olympiasieger Patric Leitner und Alexander Resch sowie das Nachwuchs-Duo Tobias Wendl/Tobias Arlt.

Cheftrainer Loch bremst Erwartungen

Bei der Heim-WM 2008 in Oberhof hatten die deutschen Rodler neun von möglichen zehn Medaillen gewonnen, es waren die erfolgreichsten Titelkämpfe in der Geschichte des BSD. Cheftrainer Loch bremst aber zu hohe Erwartungen: "Unser Ziel ist es, in jedem Wettbewerb eine Medaille zu holen. Das Ergebnis von 2008 ist kein Maßstab."

Der Zeitplan im Überblick (alle Angaben in MEZ): Freitag, 06. Februar: Doppelsitzer (16.00 Uhr) und Frauen (19.00), Samstag, 07. Februar: Männer (18.15), Sonntag, 08. Februar: Staffel (17.00).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%