Roland Garros

Ein neues Aushängeschild für das französische Tennis

Die French Open bekommen endlich eine Anlage, die den Anforderungen eines modernen Sportevents gerecht wird.
Kommentieren
Vom Sandhaufen zum futuristischen Stadion: So soll Roland Garros einmal aussehen. Quelle: marc mimram

Vom Sandhaufen zum futuristischen Stadion: So soll Roland Garros einmal aussehen.

(Foto: marc mimram)
Paris

Für viele Pariser ist ihre Stadt der Nabel der Welt, um wenn es ums Tennis geht, stimmt das gerade sogar. In der französischen Hauptstadt streitet sich die Elite des weißen Sports um die French Open, eines der vier wichtigsten Turniere des Jahres.

In Paris kommen sich die Spieler besonders nah, denn kein anderes Grand-Slam-Turnier findet auf so engem Raum statt. Mit acht Hektar ist das Gelände nicht einmal halb so groß wie das von Wimbledon, zudem ist die Anlage hoffnungslos überaltert. Auf dem Hauptplatz gibt es nicht einmal ein Dach - regelmäßig gerät der Terminkalender durcheinander, weil Spiele ins Wasser fallen. Der Schwarzmarkt blüht auch in diesem Jahr, weil Tickets für die kleine Anlage rar sind.

Roland Garros bekommt ein neues Gesicht
huGO-BildID: 22145521 Novak Djokovic of
1 von 5

Wenn sich in Roland Garros die besten Tennisspieler der Welt treffen, platzt der Bois de Boulogne stets aus allen Nähten. Nun wird die traditionsreiche Anlage umgebaut, bis 2016 soll sie radikal erneuert werden.

huGO-BildID: 22172629 Roland Garros
2 von 5

Aus alt mach neu: Der Court Philipp Chatrier bekommt ein verschließbares Dach.

huGO-BildID: 22172609 Roland Garros
3 von 5

Das Areal der neuen Anlage im Überblick: Nach Angaben der Organisatoren wird die Gesamtfläche des 1928 gebauten Geländes um 60 Prozent vergrößert. Geplant sind zwei neue Stadien für 5.000 und 2.000 Zuschauer sowie einige ausgelagerte Plätze, die nicht unmittelbar mit der Hauptanlage verbunden sind. Dafür wird die „Stierkampf-Arena“ abgerissen.

huGO-BildID: 22172618 Roland Garros
4 von 5

Der futuristische Anblick des neuen Court Philippe Chatrier. Auch nach dem Umbau werden nicht mehr als 15.000 Zuschauer Platz haben. „Wir wollen nicht unbedingt mehr Leute nach Roland Garros locken; die Leute, die hier sind, sollen sich vielmehr wohler fühlen“, erklärte Turnierdirektor Gilbert Ysern.

huGO-BildID: 22172631 Roland Garros
5 von 5

Und so soll die Arena aus der Nähe aussehen. Ob die Umbaumaßnahmen das alljährliche Gedränge auf der Anlage tatsächlich bessern, sei dahingestellt. In den kommenden fünf Jahren werden sich Federer und Co. erst einmal weiterhin auf der Allée Suzanne Lenglen mit ihren Fans auf den Füßen stehen. Doch irgendwie macht das ja auch den Charme der größten Sandburg der Welt aus.

Medien, Zuschauer und Profis beschweren sich seit langem über die Zustände beim größten Turnier Kontinentaleuropas. Im Frühjahr haben sich die Verantwortlichen im französischen Tennis nun zu einer Entscheidung durchgerungen: Für 273 Millionen Euro lassen sie Roland Garros auf 14 Hektar erweitern und auf den neuesten Stand bringen.

Der größte Platz Philippe Chatrier, der 15000 Zuschauern Platz bietet, wird mit Flutlicht und einem Dach ausgestattet. Daneben soll ein neues Tennisstadion mit weiteren 5000 Plätzen sowie ein nationales Trainings- und ein Pressezentrum entstehen. Ab 2016 wird die Anlage täglich bis zu 55000 Zuschauer aufnehmen können.

Traum für Sponsoren
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Roland Garros - Ein neues Aushängeschild für das französische Tennis

0 Kommentare zu "Roland Garros: Ein neues Aushängeschild für das französische Tennis "

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%