Rudern International
Deutschland-Achter verzichtet auf Start in Henley

Die Royal Henley Regatta im Juli wird ohne den Deutschland-Achter stattfinden. "Die Mannschaft wirkte zuletzt müde. Da macht es mehr Sinn, konzentriert an den Schwächen zu arbeiten", sagte Bundestrainer Dieter Grahn.

Der zuletzt formschwache Deutschland-Achter wird bei der Royal Henley Regatta (6. bis 8. Juli) auf einen Start verzichten. "Die Mannschaft wirkte zuletzt müde. Da macht es mehr Sinn, konzentriert und in Ruhe an den Schwächen zu arbeiten", erklärte Bundestrainer Dieter Grahn.

Das Weltmeister-Boot des Deutschen Ruderverbandes (DRV) hatte am vergangenen Wochenende beim Weltcup in Amsterdam einen enttäuschenden vierten Platz belegt. Bis zum Weltcup-Finale auf dem Rotsee in Luzern (13. bis 15. Juli) wird die Crew um Schlagmann Bernd Heidicker (Wanne-Eickel) intensiv in Dortmund trainieren. Bei der Heim-WM in München (26. August bis 2. September) soll dann der 2006 im englischen Eton gewonnene Titel erfolgreich verteidigt werden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%