Rudern National
DRV siebt aus: nur noch drei Cheftrainerkandidaten

Von ehemals 25 Kandidaten für die vakante Stelle als deutscher Ruder-Cheftrainer sind noch drei übrig geblieben: Harald Jährling, Hartmut Buschbacher und Morten Espersen.

Der Deutsche Ruder-Verband (DRV) steht bei der Suche nach einem Cheftrainer offenbar kurz vor einer Entscheidung: Nur noch drei der ursprünglich 25 Kandidaten stehen zur Auswahl. Dies bestätigte der DRV der Mitteldeutschen Zeitung. Im Rennen sind der frühere Trainer des SC Magdeburg, Harald Jährling, der ehemalige DDR-Trainer Hartmut Buschbacher und Morten Espersen, der Präsident des dänischen Ruderverbandes.

Als Favoriten gelten Jährling und Buschbacher. In beiden Fällen müsse vorab jedoch eine Prüfung möglicher Doping-Vergehen zu DDR-Zeiten abgeschlossen sein, so DRV-Sprecher Dag Danzglock. Eine Einstellung sei "vor allem von der Auskunft der unabhängigen Kommission zur Überprüfung von Trainern und Offiziellen mit Dopingvergangenheit beim Deutschen Olympischen Sportbund abhängig", sagte Danzglock.

Nach dem schlechten Abschneiden der deutschen Ruderer bei den Olympischen Spielen hatte Sportdirektor Michael Müller umfangreiche Strukturveränderungen im Verband angekündigt. Die Installation eines Cheftrainers ist die erste Konsequenz daraus. Die Ruderer waren bei den Olympischen Spielen in Peking erstmals seit 52 Jahren ohne Gold geblieben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%