Rugby WM
"All Blacks" lösen Viertelfinal-Ticket

Topfavorit Neuseeland hat sich bei der Rugby-WM in Frankreich durch ein 40:0 gegen Co-Gastgeber Schottland das Viertelfinal-Ticket gesichert. Auch Vize-Weltmeister Australien und Ex-Champion Südafrika sind weiter.

Die Favoriten setzen sich bei der Rugby-Weltmeisterschaft in Frankreich durch. Neben Topfavorit Neuseeland, Vize-Weltmeister Australien hat auch der frühere Champion Südafrika das Viertelfinale erreicht.

Australiens "Wallabies" bezwangen Fidschi in Montpellier mit 55:12 und sicherten sich so einen Platz unter den letzten Acht, Südafrikas "Springboks" gewannen in Lens 30:25 gegen Tonga. Neuseeland setzte sich gegen Co-Gastgeber Schottland souverän mit 40:0 durch. Weltmeister England wahrte seine Viertelfinalchance mit einem 44:22 gegen Samoa.

In der Gruppe A führen die Südafrikaner mit 14 Punkten vor Tonga und England (je 9). Die beiden Verfolger des Weltmeisters von 1995 treffen in ihrem letzten Gruppenspiel am kommenden Sonntag in Paris aufeinander. In der Gruppe D ist Australien mit 15 Punkten Spitzenreiter, es folgen Wales und Fidschi (jeweils 10).

Rugby-WM in Frankreich ein Zuschauermagnet

Bei den Franzosen stößt die WM auf riesige Zuschauer-Resonanz. Über 210 000 Besucher vor Ort sahen die ersten vier Begegnungen des Wochenendes, die TV-Übertragungen sorgten mit Einschaltquoten von bis zu 17 Mill. Zuschauern pro Spiel für Rekordmarken.

Im Pariser Stade de France sahen in der Nacht zum Samstag 80 000 Menschen den dritten Auftritt von Co-Gastgeber Frankreich. Der zweimalige Vize-Weltmeister gewann 25:3 gegen Irland und verhinderte nach der 12:17-Auftaktniederlage gegen Argentinien den drohenden vorzeitigen K.o.

In der Gruppe D belegen die Franzosen mit zehn Punkten den zweiten Platz hinter dem Überraschungsteam aus Argentinien (14), das nach dem 63:3-Sieg gegen Schlusslicht Namibia am Samstag vor 55 000 Zuschauern in Marseille seinen zweiten Viertelfinaleinzug nach 1999 zum Greifen nahe hat. Die Südamerikaner haben im letzten Gruppenspiel am kommenden Sonntag das mit neun Punkten drittplatzierte Team aus Irland zum Gegner.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%