Rugby WM
"Springboks" legen auch England aufs Kreuz

Südafrika hat sich zum zweiten Mal nach 1995 den Titel des Rugby-Weltmeister gesichert. Die favorisierten "Springboks" setzten sich im Finale von Paris gegen Titelverteidiger England mit 15:6 (9:3) durch.

Das Rugby-Team aus Südafrika hat zum zweiten Mal nach 1995 den WM-Titel gewonnen. Im Endspiel der WM in Frankreich und Großbritannien setzte sich die Mannschaft von Trainer Jack White im Pariser Stade de France mit 15:6 (9:3) gegen Titelverteidiger England durch. Die Briten waren 2003 bei der letzten WM in Australien erstmals Weltmeister geworden.

Zu den hochrangigen Zuschauern im mit 80 430 Zuschauern ausverkauften Pariser Stadion gehörten Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy und Südafrikas Staatschef Thabo Mbeki. England repräsentierten Premierminister Gordon Brown sowie die Prinzen Harry und William.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%