sonstige Sportarten
Schily eröffnet World Games in Duisburg

Die World Games in Duisburg werden heute Abend von Otto Schily eröffnet. In den elf Tagen der Wettkämpfe vom 14. bis 24. Juli werden circa 500 000 Zuschauer erwartet. Die siebten World Games sorgen schon im voraus für ein großes Interesse an den 40 nicht-olympischen Sportarten. Zudem sind die Spiele von der Teilnehmerzahl her das weltweit größte Sportereignis 2005. Die 22 Sportstätten befinden sich auch in den Partnerstädten Oberhausen, Bottrop und Mülheim an der Ruhr. "Wir erwarten in den jeweiligen Sportarten die absolute Weltelite und rechnen mit 500 000 Besuchern."

Duisburg soll Rekorde brechen

Der angestrebte neue Zuschauerrekord erfreut natürlich Ron Froehlich, den Präsidenten der Internationalen World Games Association (Iwga) aus den USA. Die bisherige Bestmarke datiert aus dem Jahr 2001, als 300 000 Zuschauer die Wettkämpfe in Akita/Japan verfolgten. 3 500 Sportler aus 93 Nationen sind gemeldet, in den 178 Wettbewerben werden 1 550 Medaillen vergeben. Für die Eröffnungsfeier in der MSV-Arena am Donnerstag (20.15 Uhr) wurden bislang 21 000 der 28 000 Tickets abgesetzt. "Wir hoffen auf ein volles Haus", sagt Pressesprecher Hermann Kewitz. Ein abwechslungsreiches Programm wartet auf Zuschauer und Athleten.

Argentiniens Star-Tenor Jose Cura tritt ebenso auf wie Pop-Ikone Nena, die neuseeländische Sängerin Hayley Westenra und die Duisburger Philharmoniker unter der Leitung ihres Dirigenten Jonathan Darlington. 200 Tänzer und 400 Statisten sind eingebunden. Schwerpunkte des Auftaktes sind ein Blick in die Geschichte der Spiele, die Präsentation der Gastgeberstädte sowie der Einmarsch der Athleten. TV-Moderatorin Ulla Kock am Brink wird durch das Programm führen.

Olympiasiegerin Rosendahl trägt die IOC-Fahne

Ehemalige Olympiasieger, Welt- und Europameister werden die Fahnen bei der Eröffnungsfeier der World Games tragen. Unter anderem wird Heide Ecker-Rosendahl, Doppel-Olympiasiegerin im Weitsprung und mit der 4 x 100-m-Staffel von München 1972, die Fahne des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in das Stadion. Heide Ecker-Rosendahl wird bei der Zeremonie unterstützt von Carsten Fischer (Hockey), Claudia Bokel (Fechten), Alexander von der Groeben (Judo), Andreas Niederberger (Eishockey) und Udo Hempel (Radsport). Lisa Brüggemann (Kunstturnen), Marion Rodewald, (Hockey), Britta Heidemann (Fechten), Anne Poleska (Schwimmen) und Franziska Gude (Hockey) werden die deutsche Flagge tragen. Für die Fahne des Duisburger Veranstalters sind Jürgen Hingsen (Zehnkampf), Tina Bachmann, (Hockey), Michael Haraem (Leichtathletik), Nicole Uphoff (Dressurreiten), Silke Rottenberg (Fußball) und Mika Puhakka (Eishockey, EV Duisburg) verantwortlich.

Deutschland stark vertreten

Jacques Rogge, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), hat seine Teilnahme zugesichert und wird wie Ron Froehlich eine Ansprache halten. Der Belgier bleibt bis zum Samstagmorgen in Duisburg und wird am Freitag die Wettkämpfe besuchen. Dabei kann Rogge einen Einblick in die Vielseitigkeit der World Games erhalten, die unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzler Gerhard Schröder stehen. Er wird sich voraussichtlich Fallschirmspringen, Kegeln und Trampolin anschauen. Die 40 Sportarten sind in sechs Gruppen (Präzisionssport, Trendsport, Ballsport, Kraftsport, Kampfsport, Artistik/Tanzsport) eingeteilt, die deutsche Mannschaft stellt mit 520 Aktiven vor Frankreich (230) das bei weitem größte Kontingent und wird erstmals ein einheitliches Bild abgeben. Dafür setzte sich Klaus Steinbach, Präsident des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) persönlich ein. Vor vier Jahren bestand die Ausrüstung noch in lediglich zwei Poloshirts.

Für die meisten Teilnehmer sind die World Games ein einmaliges Erlebnis. "Für mich ist es ein echtes Heimspiel. Langsam wird einem die Dimension der Spiele bewusst. Ich werde mir natürlich auch die anderen Sportarten ansehen", sagt Karate-Weltmeisterin Kora Knühmann aus Duisburg, die eine Medaille anstrebt und der Eröffnung schon entgegenfiebert.

Live-Übertragung im TV

Das WDR-Fernsehen überträgt die Eröffnungsfeier live zwischen 20.15 und 22.30 Uhr. An den Wettkampftagen der World Games bis zum 24. Juli zeigt der WDR jeweils um 22 Uhr oder um 22.30 Uhr eine halbstündige Zusammenfassung. Das Erste und das ZDF wollen im Rahmen der Übertragungen der Tour de France zu den Sportstätten in Duisburg, Bottrop, Mülheim/Ruhr und Oberhausen schalten und zum Teil auch längere Berichte bieten. Daneben berichtet auch Eurosport von ausgewählten Entscheidungen live.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%