Schlussspurt führt zum Erfolg
Dritter Sieg in Folge für DEB-Auswahl

Mit einem furiosen Schlussspurt hat die DEB-Auswahl beim 4:2 (1:1, 0:1, 3:0) über Dänemark bereits den dritten Sieg in Folge gefeiert. Die Tore erzielten Andre Rankel, John Tripp, Michael Wolf und Philip Gogulla.

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat durch eine Leistungssteigerung im letzen Drittel den dritten Sieg in Folge gefeiert. Durch Tore des Ingolstädters John Tripp (48.), des Iserlohners Michael Wolf (50.) und des Kölners Philip Gogulla (60.) im letzten Abschnitt gewann das Team von Bundestrainer Uwe Krupp 4:2 (1:1, 0:1, 3:0) gegen Dänemark. Zuvor war die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB), die in zwei Wochen in die WM in Russland startet, bereits mit 3:1 in Lettland und mit 4:2 ebenfalls gegen die Dänen erfolgreich gewesen.

Führung nach 21 Sekunden

Der Berliner Andre Rankel brachte die deutsche Mannschaft, in der noch die Spieler der DEL-Finalisten Adler Mannheim und Nürnberg Ice Tigers sowie mögliche NHL-Verstärkungen fehlten, vor 4 035 Zuschauern in Krefeld bereits nach 21 Sekunden in Führung. Doch Kirill Starkov (5.), Christoffer Kjärgaard (34.) drehten die Partie zugunsten des Weltranglisten-14., ehe Tripp, Wolf und Gogulla den vierten Sieg im siebten Duell sicherten.

Gegenüber dem 4:2 zwei Tage zuvor hatte Krupp sein Team auf drei Positionen verstärkt. Im Tor erhielt der Kölner Oliver Jonas eine Chance, zudem rückten die beiden Düsseldorfer Daniel Kreutzer und Alexander Sulzer in die Mannschaft. Anders als am Donnerstag in Kassel verschlief die DEB-Auswahl das erste Drittel nicht, sondern legte einen Blitzstart hin. Bereits nach 21 Sekunden traf Rankel im Nachschuss zur frühen Führung, nachdem Torhüter Michael Madsen nach einem Schuss von Alexander Barta den Puck nach vorne abprallen ließ.

Inkonsequent im Abschluss

Danach setzte der B-Weltmeister die Forderung seines Trainer um: "Wir müssen Gas geben, Druck machen und den Gegner zu Fehlern zwingen." Dabei sprangen einige gute Torchancen heraus, allerdings fehlte die Konsequenz im Abschluss. Die beste Möglichkeit vergab Sven Felski. Der Berliner scheiterte mit einem Alleingang an Madsen (19.). Effektiver waren die Dänen, die gleich ihre erste Überzahlsituation durch den gebürtigen Russen Starkov zum Ausgleich nutzten.

Nach der ersten Pause bauten die Gastgeber deutlich ab. Die Fehler häuften sich, immer mehr Ungenauigkeiten schlichen sich ein. Dennoch hatte Barta die große Chance zur erneuten Führung, doch der Hamburger traf nach schönem Felski-Pass nur den Pfosten (27.). Einen kapitalen Fehler des Kölner Verteidigers Lasse Kopitz nutzte dann Kjärgaard zum 2:1 der Dänen.

Im Schlussabschnitt hatte zunächst der Tripp Pech, als auch er den Puck an den Pfosten setzte (47.). Doch nur wenige Sekunden später stocherte der Deutsch-Kanadier die Scheibe zu seinem fünften Tor im elften Länderspiel über die Linie. Zwei Minuten später traf Wolf zur Führung, ehe Gogulla mit seinem Schuss ins leere Tor den Endstand herstellte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%