Schweden legen TV-Beweis vor
Kanadas Superstar Nash frei gesprochen

Dem 20-Jährigen kanadischen Shooting-Star, Rick Nash, droht möglicherweise Ärger durch den Internationalen Eishockey-Verband. Kurioserweise beschuldigt der schwedische Eishockey-Verband Nash das Schiedsrichtergespann am Ende des Spiels körperlich attackiert zu haben.

HB INNSBRUCK. Der 20-Jährige Nash, mit acht Treffern erfolgreichster WM-Torjäger, soll bei der 4:5-Niederlage des Titelträgers gegen Schweden den Schiedsrichter und einen Linienrichter körperlich angegriffen haben. Die schwedische Teamleitung legte dem Internationalen Eishockey-Verband (IIHF) am Montag Bildmaterial vor, das diesen Zwischenfall belegt.

Laut IIHF-Sprecher Szymon Szemberg zeige die Aufzeichnung des schwedischen Fernsehsenders TV3, dass Nash zehn Sekunden vor Schluss des Spiels den russischen Unparteiischen Wjatscheslaw Bulanow mit der Kelle seines Schlägers berührt habe. Zudem habe der NHL-Profi der Columbus Blue Jackets einen Linienrichter weggestoßen. In den Berichten des Schiedsrichters sowie des offiziellen Spielbeobachters gab es laut Szemberg keinen Hinweis auf eine derartige Attacke.

Die IIHF entschied am Abend, dass Rick Nash nicht gesperrt wird. Sie sahen von Konsequenzen für Nash nach Studium der Bilder ab, da die Attacke ihrer Ansicht nach unabsichtlich passiert sei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%