Schwimmen DM
Rupprath mit zwei DM-Titeln auf Kurs

Der deutsche Vorzeige-Schwimmer Thomas Rupprath hat bei den nationalen Kurzbahn-Meisterschaften in Essen in zwei Rennen zwei Titel geholt. Der Weltmeister siegte über 50m Rücken und 50m Schmetterling.

Für Thomas Rupprath haben die deutschen Kurzbahn-Meisterschaften der Schwimmer in Essen mit zwei Erfolgen begonnen. Der Weltmeister aus Hannover holte im ersten Rennen über seine Weltrekordstrecke 50m Rücken den ersten Titel und triumphierte am zweiten Wettkampftag auch über 50m Schmetterling. Der 28-Jährige peilt damit im fünften Jahr in Folge einen fünffachen Triumph an. Mit seinem insgesamt 59. nationalen Titel brachte sich Rupprath auch für die Europameisterschaften in zwei Wochen in Triest in Stellung, wo er drei Titel zu verteidigen hat.

Rupprath sieht Steigerungs-Potenzial

Über 50m Rücken setzte sich der deutsche "Mr. Kurzbahn" in 23,71 Sekunden deutlich vor Marco Di Carli (Sögel/24,57) und Steffen Driesen (Wuppertal/24,57) durch bleibt damit seit 1998 auf dieser Strecke ungeschlagen. "Die Zeit ist zwar weit besser als zuletzt, aber technisch war das Rennen heute bei weitem nicht optimal. Ich lag viel zu tief im Wasser. Bei der EM will ich mich um drei Zehntel steigern", meinte Rupprath.

Nur wenige Minuten nach seinem ersten Sieg machte er auch über die kurze Schmetterlingsdistanz das Meisterstück. In 23,39 Sekunden ließ er dabei Johannes Dietrich (Berlin) und Jugend-Europameister Steffen Deibler (Biberach) hinter sich.

Poleska enttäuscht mit Rang fünf

Nur auf Platz fünf kam Anne Poleska bei ihrem ersten Auftritt in Essen. Die Olympiadritte und WM-Zweite über 200m Brust musste über die halbe Distanz den Titel Simone Weiler aus Heidelberg in 1:07,52 Minuten überlassen. Europameisterin und Titelverteidigerin Sarah Poewe (Wuppertal), die schon im Vorfeld wegen Uniprüfungen ihren Verzicht auf die EM erklärt hatte, landete auf Rang drei.

Auf den Freistilstrecken setzte sich der Nachwuchs durch. Der 19-jährige Paul Biedermann aus Halle/Saale schlug einen Tag nach seinem Erfolg über 800m Freistil auch über 200m Freistil in 1:45,61 als Erster an und schaffte die EM-Norm damit ebenso wie der Zweite Benjamin Starke (Cottbus/1:46,18). Bei den Frauen gewann die 17 Jahre alte Daniela Götz (Erlangen) über 100m Freistil in 54,38 Sekunden vor Petra Dallmann (Heidelberg/54,39). Die beiden Staffel-Zweiten der WM von Montreal blieben ebenfalls unter der Richtzeit für Triest.

Warnecke zu langsam für den Endlauf

Weniger erfolgreich verlief dagegen der erste Auftritt von Weltmeister Mark Warnecke. Der Lokalmatador verpasste vier Monate nach seinem Goldtriumph von Montreal über 50m Brust als Siebter den Endlauf über die doppelte Distanz und muss sich nun auf seine Paradestrecke am Samstag konzentrieren. "Über 50m werde ich das Ding schon schaukeln", sagte der 35-Jährige.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%