Schwimmen DM
Steffen gut in Form - Schäfer schwimmt Rekord

Bei den deutschen Winter-Meisterschaften der Schwimmer hat Britta Steffen ein Ausrufezeichen gesetzt und über 50m Freistil triumphiert. Zum Auftakt schwamm Janne Schäfer einen neuen deutschen Rekord über 50m Brust.

Zum Auftakt der deutschen Winter-Meisterschaften der Schwimmer in Hannover hat die Wolfsburgerin Janne Schäfer für einen Paukenschlag gesorgt. In 30,89 Sekunden schwamm Schäfer über 50m Brust einen neuen deutschen Rekord. Gut in Form präsentierte sich auch Superstar Britta Steffen nach dem doppelten Fingerbruch im Oktober . Die Weltrekordlerin und vierfache Europameisterin triumphierte über 50m Freistil in 24,81 Sekunden und wahrte damit die Chance auf den anvisierten Hattrick.

Sieg gibt Steffen "Ruhe und Kraft"

Steffen zeigte sich von ihrer Verletzung im Höhentrainingslager in der Sierra Nevada gut erholt. "Ich bin sehr zufrieden. Ich wusste nicht genau, wie gut ich schon wieder schwimmen kann. Das gibt mir Ruhe und Kraft für die kommenden Aufgaben", sagte die 23-Jährige aus Berlin nach ihrem ersten Coup. Im Stadionbad geht Steffen auch noch über 100 und 200m Freistil an den Start.

Den Glanzpunkt des ersten Tages setzte aber Janne Schäfer. "Das ist phantastisch. Das Techniktraining hat sich ausgezahlt", meinte die Kurzbahn-Europameisterin, die die sechs Jahre alte Bestmarke der Berlinerin Sylvia Gerasch um exakt eine halbe Sekunde verbesserte und sich zugleich das Ticket für die Kurzbahn-EM in zwei Wochen in Helsinki sowie für die WM (17. März bis 1. April 2007) in Melbourne sicherte.

Niederlage für Buschschulte

Weniger erfolgreich verlief hingegen der erste Tag für das neue Traumpaar des deutschen Schwimmsports. Die Olympia-Dritte Antje Buschschulte aus Magdeburg musste sich über 100m Rücken in 1:02,04 Minuten Kurzbahn-Weltmeisterin Janine Pietsch (Ingolstadt/1:01,67) geschlagen geben. Ihr neuer Lebenspartner Helge Meeuw (Frankfurt) bekam über die doppelte Distanz wegen einer starken Erkältung ein Startverbot vom Arzt auferlegt und musste beim Sieg des Hamburgers Jens Thiele (1:59,60) tatenlos zusehen.

Thomas Rupprath blieb zu Beginn die angestrebte Wiedergutmachung für die verpasste EM-Teilnahme verwehrt. Der deutsche Rekordmeister aus Hannover gewann zwar über 50 Meter Schmetterling in 24,13 Sekunden, blieb aber über der Norm für Melbourne. "Ich habe zuviel gewollt", haderte der 29-Jährige trotz seines 63. nationalen Titels. Ebenfalls über der WM-Norm blieb Paul Biedermann (Halle/Saale), der sich über 400m Freistil in 3:51,08 Minuten um sechs Hundertstel sogar dem Frankfurter Jan Wolfgarten geschlagen geben musste.

Die ersten Titel in Hannover hatten bei der Becken-Premiere über fünf Kilometer Vincent Kirsten (54:49,94) und Annegret Braun (1:00:51,38) aus Rostock geholt. Welt- und Europameister Thomas Lurz aus Würzburg hatte ebenso auf einen Start verzichtet wie die beiden deutschen Langstrecken-Königinnen Angela Maurer (Wiesbaden) und Britta Kamrau-Corestein (Rostock). Das deutsche Top-Trio hat bereits die Qualifikation für Melbourne sicher.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%