Schwimmen International
De Bruijn hängt Badekappe an den Nagel

Inge de Bruijn will nicht mehr den Medaillen und Rekorden hinterher jagen, denn davon hat die viermalige Olympiasiegerin bereits genug. Die 33-jährige Niederländerin beendet ihre ruhmreiche Karriere.

Inge de Bruijn will nicht den Fehler machen und wie viele ihrer Sportler-Kollegen den richtigen Zeitpunkt für den Absprung verpassen, sondern zurücktreten, wenn man ganz oben steht. Die viermalige Olympiasiegerin gab nun ihr Karriereende bekannt. "Ich habe den Gipfel erreicht und sehe keine Herausforderungen mehr", sagte die Niederländerin, die seit den Olympischen Spielen in Athen 2004 keinen großen Wettkampf mehr bestritten hat.

In der griechischen Hauptstadt hatte de Bruijn Gold über 50-m-Freistil gewonnen, vier Jahre zuvor in Sydney hatte sie über 50- und 100-m-Freistil sowie 100-m-Schmetterling gesiegt. Die Weltrekorde im Freistilsprint (24,13 Sekunden) und 100-m-Schmetterling (56,61) hält sie noch heute.

Insgesamt holte die 33-Jährige acht Olympia-Medaillen und fünf WM-Titel auf der Langbahn. 2000 wurde de Bruijn, die außerhalb des Beckens desöfteren durch extravagante Auftritte von sich Reden machte, zur Weltschwimmerin des Jahres gewählt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%