Schwimmen International
Fina erweitert Marathon-Weltcup auf 19 Rennen

Die Fina hat ihren Marathon-Weltcup im Langstreckenschwimmen deutlich ausgeweitet. Statt 14 Stationen stehen im Jahr 2006 fünf Veranstaltungen mehr auf dem Programm. "Das ist ein Unding", sagte Britta Kamrau-Corestein.

Im kommenden Jahr werden die Langstreckenschwimmer deutlich mehr Wettkämpfe bestreiten müssen als 2005. Nach der Aufnahme in das Olympische Programm 2008 in Peking beschloss der Weltschwimm-Verband Fina für das Jahr 2006 19 Rennen. Damit stehen auf vier Kontinenten fünf Stationen mehr im Kalender als in diesem Jahr.

"Das ist ein Unding"

"Das ist ein Unding, zumal man bei allen Terminen antreten kann und es keine Streichresultate gibt", kritisierte Britta Kamrau-Corestein (Rostock). Die 26 Jahre alte Vize-Weltmeisterin hatte im vergangenen Jahr in der Gesamtwertung hinter der inzwischen zurückgetretenen Edith van Dijk (Niederlande) Platz zwei belegt und sich berechtigte Hoffnungen auf den erneuten Gewinn nach 2004 gemacht.

"Ich werde sicher zu Beginn bei den drei Rennen in Argentinien starten", erklärte die 26 Jahre alte Jurastudentin. "Aber meine Prioritäten liegen im kommenden Jahr eindeutig bei der EM und WM." Dabei möchte Britta Kamrau-Corestein bei den Europameisterschaften im Plattensee in Ungarn (27. Juli bis 6. August) ihre drei Titel von Madrid 2004 nach Möglichkeit verteidigen. Die Weltmeisterschaften finden vom 29. August bis 3. September in Neapel statt. Dazu kommen für die Rostockerin noch die deutschen Meisterschaften in Erfurt (29. Juni bis 3. Juli). Bei allen drei Titelkämpfen stehen Wettbewerbe über fünf, zehn und 25 Kilometer auf dem Programm.

Start am 12. Februar

"Versüßt" wird der Marathon-Weltcup durch eine Prämie in Höhe von 25 000 Dollar für den Gesamtsieger. Insgesamt schütten die Fina und die 19 Veranstalter ein Preisgeld in Höhe von 454 000 Dollar aus, für die die Schwimmer jedoch insgesamt 432 Kilometer zurücklegen müssen. Auftakt ist am 12. Februar das längste Rennen über 88 Kilometer von Hernandarias nach Parana in Argentinien. Das Finale findet am 15. Oktober bei dem erstmals im Kalender vertretenen Rennen über die olympische Distanz von zehn Kilometern in Setubal in Portugal statt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%