Schwimmen International
Manaudou lässt sich vom Bruder coachen

Nach der Entlassung aus ihrem Verein Turin Lapresse bekommt Schwimmerin Laure Manaudou familiäre Hilfe. Die 20 Jahre alte Französin will sich künftig von ihrem Bruder Nicolas trainieren lassen.

Laure Manaudou hat einmal mehr für eine Kuriosität gesorgt: Die französische Schwimm-Olympiasiegerin wird nach dem Rauswurf durch ihren italienischen Klub in Zukunft von ihrem Bruder trainiert. Das berichtet die französische Sporttageszeitung L'Equipe auf ihrer Internetseite. Die 20-Jährige und der ein Jahr ältere Nicolas sollen ihr Trainingsquartier ab Ende August in Amberieu en Bugey in der Region Rhone-Alpes aufschlagen.

Die Doppel-Weltmeisterin war am Montag von ihrem Verein Turin Lapresse aus disziplinarischen Gründen ausgeschlossen worden. Bei den Open de Paris hatte Manaudou wegen der Anwesenheit französischer Ex-Kolleginnen im Becken ihre Teilnahme am gemeinsamen Aufwärmprogramm und an den Staffeln verweigert. Erst im Mai hatte sie mit ihrem Wechsel nach Italien für Aufregung gesorgt, als sie sich von ihrem langjährigen Trainer Philippe Lucas trennte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%