Schwimmen International
Phelps schwimmt zu neuem Weltrekord

Michael Phelps hat bei den US-Trials in Indianapolis einen neuen Weltrekord über die 100m Schmetterling aufgestellt. Der Schwimm-Star verbesserte die Bestmarke auf 50,22 Sekunden.

Schwimm-Star Michael Phelps hat bei den US-Trials in Indianapolis für ein weiteres Highlight gesorgt. Der achtfache Peking-Olympiasieger verbesserte am Donnerstag über die 100m Schmetterling in 50,22 Sekunden den Weltrekord um 18 Hundertstelsekunden. Die alte Bestmarke hatte sein Landsmann Ian Crocker bei den Weltmeisterschaften 2005 in Montreal/Kanada aufgestellt.

"Es war großartig. Das ist etwas, was ich unbedingt erreichen wollte", freute sich Phelps, der damit eine offene Wunde schloss. "Die Niederlage bei der WM 2005 in Barcelona war ganz bitter und ein Weckruf für mich. Es hat lange gedauert, bis ich den Rekord wieder hatte. Es bedeutet mir sehr viel", sagte Phelps.

Fünf aktuelle Weltrekorde in Phelps' Besitz

Bei seinem Goldrausch in Peking hatte Phelps den Rekord noch verpasst, nun hält er außerdem die Bestmarken über 200 und 400m Lagen sowie 200m Freistil und Schmetterling.

Bereits zuvor hatte Phelps über 200m Freistil und 200m Schmetterling die Tickets für Rom (17. Juli bis 2. August) gelöst, dabei Zweifel an seiner Topform aber nicht ausräumen können. Doch nach dem Husarenstück über 100m Schmetterling ist die turbulente Auszeit nach Peking mitsamt Wasserpfeifen-Affäre und dreimonatiger Sperre endgültig vergessen.

Über die für ihn ungewohnten 100m Freistil verzichtete Phelps anschließend auf einen Start. Er habe schon beim Weltrekord Schmerzen im Nacken verspürt, die sich dann verschlimmert hätten, begründete er die Absage. Damit wird Phelps auch bei der WM in Rom nur auf drei Einzelstrecken ins Wasser springen.

Torres schreibt Schwimm-Geschichte

Schwimm-Geschichte schrieb Dara Torres. Die 42-Jährige qualifizierte sich über 50m Freistil in 24,43 Sekunden für Rom und wird erstmals seit 23 Jahren wieder an einer WM teilnehmen. Keine ihrer Konkurrentinnen im Finale waren überhaupt schon geboren, als Torres 1984 in Los Angeles zum ersten Mal bei Olympia ins Wasser ging.

Evergreen Torres gab sich trotzdem kritisch. "Die Zeit wird in Rom nicht für eine Medaille reichen", sagte Torres, die sich in Peking nur Britta Steffen geschlagen geben musste und auch in Rom wieder auf Deutschlands Doppel-Olympiasiegerin treffen wird.

An den Vortagen hatten bereits Aaron Peirsol über die 100m Rücken in 51,94 Sekunden und Amanda Reason über die 50m Brust in 30,23 Sekunden neue Weltbestmarken aufgestellt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%