Schwimmen International
Schwimm-Star Thorpe beendet seine Karriere

Weil Schwimmen nicht mehr das Wichtigste in seinem Leben sei, hat der Australier Ian Thorpe sein Karriereende verkündet. "Thorpedo" gehört mit elf WM-Titeln und 13 Weltrekorden zu den besten Schwimmern aller Zeiten.

Australien ist geschockt: Schwimmstar und Nationalheld Ian Thorpe hat am Dienstag mit nur 24 Jahren das Ende seiner aktiven Karriere verkündet. "Ich habe mich entschieden. Ich höre definitiv auf", sagte der Australier auf einer Pressekonferenz, die live im australischen Fernsehen übertragen wurde. Schwimmen sei nicht mehr das Wichtigste in seinem Leben, gab Thorpe als Begründung an.

Mit Thorpe tritt einer der erfolgreichsten Schwimmer aller Zeiten ab. In "Down Under" stieg er im Alter von 17 Jahren mit dreimal Gold bei Olympia 2000 in Sydney zum Volkshelden auf. Vier Jahre später triumphierte er zweimal in Athen. Zudem schwamm Thorpe zu elf Weltmeistertiteln und 13 Weltrekorden. "Sein Rücktritt ist hart und ein großer Verlust. Mill. Australier werden ihn als wunderbaren Wettkämpfer in Erinnerung halten", erklärte Premierminister John Howard.

Ende war absehbar

Das Karriereende von Thorpe hatte sich bereits angekündigt. Nach Athen hatte er keinen Wettkampf bestritten. Der Model-Athlet mit der Schuhgröße 52 hatte nicht nur mit Motivationsproblemen zu kämpfen, sondern wurde auch durch einen Handbruch und die Erkrankung an Pfeifferschem Drüsenfieber zurückgeworfen.

Am Dienstag lüftete er das Geheimnis. "Mein Entschluss steht seit Sonntag um 14.53 Uhr fest. Ich brauchte irgendeinen finalen Zeitpunkt, und das war er", sagte Thorpe: "Man kann Bahn um Bahn ziehen und immer auf diesen schwarzen Balken auf dem Grund des Beckens starren. Dann schaut man plötzlich auf und sieht, was um einen herum passiert. So in etwa ist es mir ergangen."

Thorpe begann mit fünf Jahren mit dem Schwimmsport. 1996 sorgte er mit fünf Titeln bei den australischen Junioren-Meisterschaften für Aufsehen. Zwei Jahre später kürte er sich über 400m Freistil mit 15 Jahren zum jüngsten Weltmeister aller Zeiten.

Vergesslichkeit rettete 2001 das Leben

Extrem dramatisch waren seine Erlebnisse am 11. September 2001. An diesem Tag hatte Thorpe eine Verabredung im Restaurant im obersten Stockwerk des World Trade Center. Weil er im Hotel seine Kamera vergessen hatte, ließ er den Taxifahrer umkehren. Seine Vergesslichkeit rettete ihm das Leben.

Zukunftspläne hat Thorpe noch nicht. "Wegen der Jobangebote habe ich noch nicht in die Zeitung geschaut", meinte er scherzend. Finanziell muss er sich allerdings keine Sorgen machen. Thorpe hat zahlreiche Werbeverträge und unter anderem eine eigene Unterwäsche-Kollektion.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%