Schwimmen Meeting
Weltmeisterin Lenton verfehlt Weltrekord knapp

Beim Schwimm-Meeting in Japan fehlten der australischen Schwimmerin Lisbeth Lenton ganze 28 Hundertstel um den Weltrekord über 100m Freistil zu relativieren. Rekordhalterin bleibt die Deutsche Britta Steffen.

Am zweiten Tag des mit umgerechnet 250 000 Euro dotierten Schwimm-Meetings in Japan verpasste die australische Weltmeisterin Lisbeth Lenton den Weltrekord der Berlinerin Britta Steffen über 100m Freistil denkbar kanpp. Die 22-Jährige blieb in Chiba in 53, 58 Sekunden 28 Hundertstel über Steffens Bestmarke und verpasste damit auch eine Zusatzprämie in Höhe von rund 12 500 Euro.

Dagegen muss sich der Frankfurter Helge Meeuw seinen Europarekord über 100m Rücken mit dem Briten Liam Tancock teilen. Tancock siegte in 53,46 Sekunden und schwamm damit die gleiche Zeit wie Meeuw im Vorjahr bei den deutschen Meisterschaften in Berlin.

Als dritte Schwimmerin überhaupt blieb Kirsty Coventry aus Simbabwe über 100m Rücken unter der magischen Minutengrenze. In 59, 85 Sekunden verfehlte die 200-m-Olympiasiegerin von Athen den Weltrekord von Natalie Coughlin (USA) um 41 Hundertstel und schob sich in der ewigen Weltrangliste auf Rang zwei.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%