Schwimmen National
DSV will weg aus Kassel

Der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) plant seinen Abschied aus Kassel. Die Zentrale soll so bald wie möglich nach Frankfurt/Main verlegt werden, nur der Immobilienmarkt verzögere noch einen Umzug.

Nach Frankfurt/Main möchte der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) seine Zentrale schnellstmöglich verlegen. "Unser Bestreben ist das schon seit längerer Zeit, doch dafür müssen die wirtschaftlichen Voraussetzungen stimmen", bestätigte DSV-Generalsekretär Jürgen Fornoff die Pläne.

Hinderungsgrund für den Wechsel an den Main sei einzig die Situation auf dem Immobilienmarkt, die verhindere, dass der DSV sein Haus in Kassel komplett vermieten oder zu einem angemessenen Preis verkaufen kann.

"Sobald diese wirtschaftliche Frage geklärt ist, steht einem Umzug nichts im Wege", sagte Fornoff. "Frankfurt ist als Standort vernünftiger. So sehr wir uns über unser eigenes Haus freuen, aber es steht an der falschen Stelle."

Die Räumlichkeiten in Kassel bezog der DSV vor zehn Jahren. Derzeit sind in der Geschäftsstelle 25 Mitarbeiter beschäftigt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%