Schwimmen National
Herbst: "Keinen Vertragsbruch begangen"

Aktivensprecher Stefan Herbst befürwortet die Haltung der deutschen Schwimmer im Anzug-Streit mit adidas. Er äußert Unverständnis über die Vertragskündigung des Ausrüsters.

Aktivensprecher Stefan Herbst hat die Haltung der deutschen Schwimmer im Anzug-Streit mit Ausrüster adidas verteidigt und sein Unverständnis über die einseitige Vertragskündigung durch den Verbands-Sponsor ausgedrückt. "Ich bin der Meinung, dass wir keinen Vertragsbruch begangen haben", sagte Herbst der Leipziger Volkszeitung (Mittwoch-Ausgabe) und fügte hinzu: "Wir Sportler wollen doch nur einen besseren Anzug haben. Der jetzige ist nicht konkurrenzfähig."

Adidas hatte am Montag den Deutschen Schwimm-Verband (DSV) über die fristlose Kündigung des Ausrüster-Vertrages in Kenntnis gesetzt und damit unmittelbar auf eine Protestaktion der Topschwimmer Helge Meeuw und Thomas Rupprath reagiert, die bei der Kurzbahn-EM in Rijeka am Wochenende in alten Badehosen ins Wasser gesprungen waren.

"Die beiden haben mit ihrer kurzen Badehose nicht gegen adidas protestiert, sondern ein generelles Zeichen in der Anzug-Diskussion gesetzt. Denn es kann nicht sein, dass jeder macht, was er will und es keine Regularien oder Kontrollen gibt", sagte Herbst. Einen Ansprechpartner des Ausrüsters hätten die Schwimmer bei der EM vermisst.

Herbst plädiert für freie Wahl des Ausrüsters

Er wolle sich nun dafür einsetzen, dass die Schwimmer ihren Ausrüster künftig frei wählen können. Zugleich erwarte er nun vom Weltverband Fina, "dass Stoffe, die Auftrieb erzeugen, verboten werden". Die deutschen Schwimmer hatten schon im Vorfeld der Olympischen Spiele in Peking ihren Unmut über die adidas-Anzüge zum Ausdruck gebracht, da sie sich in ihren Anzügen gegenüber Produkten der Konkurrenz benachteiligt sahen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%