Schwimmen National
Weltmeister Warnecke steht vor Karriereende

Sportdirektor Örjan Madsen entscheidet über das Karriereende von Schwimmer Mark Warnecke. Nimmt der DSV-Sportdirektor den Weltmeister nicht mit zur WM nach Melbourne, wird der 35-Jährige zurücktreten.

Eine große Karriere steht vor ihrem Ende. Schwimm-Weltmeister Mark Warnecke kündigte seinen Rücktritt an für den Fall, dass er nicht mit zur WM nach Melbourne darf. Der Essener hatte bei den deutschen Wintermeisterschaften in Hannover die Qualifikation für die WM knapp verpasst. Warnecke, der sich im Vorjahr mit 35 Jahren zum ältesten Weltmeister gekürt hatte, blieb über 50m Brust in 28,18 Sekunden acht Hundertstel über der geforderten Norm.

"Diese Entscheidung lag nicht in meiner Hand. Ich hatte natürlich schon gehofft, dass ich als Titelverteidiger mit nach Australien darf", sagte Warnecke. "Ich werde die endgültige Mannschaft für Australien doch erst am Montag bekannt geben. Es gibt gute Argumente in die eine oder andere Richtung", sagte DSV-Sportdirektor Örjan Madsen, der Warnecke zuvor ein "Gnadengesuch" verweigert hatte. "Aber jetzt bin ich zwei Stunden älter und klüger", erklärte der Norweger.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%