Schwimmen Olympia
Phelps-Show in Omaha geht weiter

Michael Phelps hat sich ein weiteres Olympia-Ticket gesichert. Bei den US-Ausscheidungen verpasste der Rekordjäger seine eigene Weltbestmarke über 200m Schmetterling nur knapp.

Knapp anderthalb Monate vor den Olympischen Spielen in Peking zeigt sich Michael Phelps weiter in bestechender Form. Bei den Ausscheidungen der US-Schwimmer in Omaha sicherte sich der 23 Jahre alte Ausnahme-Athlet seinen dritten Sieg, blieb über 200m Schmetterling in 1:52,20 Minuten nur hauchdünn über seinem eigenen Weltrekord (1:52,09). Zuvor hatte Phelps bei den Trials bereits die 400m Lagen in Weltbestzeit sowie die 200m Freistil gewonnen.

Phelps-Coach Bob Bowman bestätigte derweil das Olympia-Programm seines Schützlings. Demnach plant der sechsmalige Goldgewinner von Athen Starts über 200m Freistil, 100m und 200m Schmetterling, 200m und 400m Lagen sowie in allen drei Staffeln, kann also im Idealfall achtmal Gold holen und damit die Bestmarke von Mark Spitz überbieten.

Lezak mit Kampfansage an Bernard

Über 100m Freistil bestritt Phelps nur den Vorlauf, wurde dort in starken 47,92 Sekunden Zweiter, dürfte trotz Halbfinal- und damit auch Finalverzicht beste Chancen auf eine Staffelnominierung haben. "Er sollte dabei sein", meinte Bowman. Als Schnellster zog Jason Lezak ins Finale der "Königs-Disziplin" ein. Der 32 Jahre alte Routinier schwamm in 47,58 Sekunden neuen US-Rekord und blieb nur acht Hundertstel über der Weltbestmarke des Franzosen Alain Bernard. Im Vorlauf war Garrett Weber-Garrett in 47,78 als erster US-Schwimmer unter 48 Sekunden geblieben und hatte Lezaks bisherigen Landesrekord (48,17) schon deutlich verbessert. Das Finale steht in der kommenden Nacht an.

Zum Star der kommenden Olympischen Spiele könnte auch Katie Hoff werden. Die 19-Jährige, die bei den Trials über 400m Lagen einen neuen Weltrekord aufgestellt hatte, verpasste zwei weitere Weltbestzeiten nur relativ knapp. Über 200m Freistil blieb Hoff in 1:55,88 Sekunden 36 Hundertstel über der Marke von Laure Manaudou. Wenig später war Hoff über 200m Lagen in 2:09,71 Minuten 79 Hundertstel langsamer als die Australierin Stephanie Rice bei ihrem Weltrekord.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%