Schwimmen Weltcup
DSV-Schwimmer in Peking auf Erfolgswelle

Beim Langstrecken-Weltcup in Peking feierten die deutschen Schwimmer einen Doppelsieg. Bei den Frauen siegte Britta Kamrau-Corestein vor Angela Maurer, Alexander Studzinski war der schnellste Mann über die 10-km-Distanz.

Beim Weltcup der Langstreckler in Peking waren die Schwimmer des Deutschen-Schwimm-Verbandes (DSV) nicht zu schlagen. Alexander Studzinski setzte sich bei den Männern durch, im Frauenwettbewerb gewann Britta Kamrau-Corestein die 10-km-Strecke im Xin-Jin-Fluss vor der zweimaligen Europameisterin Angela Maurer.

Kamrau-Corestein hatte im Ziel in 1:53:14 Stunden fünf Sekunden Vorsprung vor der Mainzerin Maurer. Dritte wurde Lokalmatadorin Zheng Jing (1:53:21). In der Gesamtwertung führt Kamrau-Corestein vor den letzten drei Rennen mit 185 Punkten vor Maurer (173). Damit ist der Rostockerin ihr erster Triumph in der Weltcup-Serie kaum noch zu nehmen.

Für Studzinski war es der erste Erfolg in einem Weltcup-Rennen. Der Wiesbadener verwies in 1:47:46 Stunden den Belgier Brian Ryckeman (1:47,48) sowie den Ägypter Mohamed El Zanaty (1:47:59) auf die Plätze zwei und drei.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%