Schwimmen Weltcup
DSV-Starter gehen in Durban leer aus

Beim Weltcup der Schwimmer im südafrikanischen Durban hat der Deutsche Schwimm-Verband keinen Erfolg verbuchen können. Marco di Carli sorgte mit Rang vier über 100m Rücken für das beste Ergebnis aus deutscher Sicht.

Die Mannschaft des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) hat am zweiten Tag des Kurzbahn-Weltcups im südafrikanischen Durban keinen Sieg landen können. Marco di Carli (Sörgel) sorgte mit einem vierten Rang über 100 Meter Rücken in 53,91 Sekunden für das beste DSV-Ergebnis. Jens Kruppa (Riesa) belegte über 50m Freistil Rang sechs (23,00) und Anne Poleska (Essen) schlug über 50m Brust als Fünfte (32,37) an.

Nach seinen beiden Siegen am ersten Tag über 100m Freistil (47,63) und 100m Lagen (53,03) konnte Ryk Neethling als Weltcup-Gesamtsieger der vergangenen Saison mit 21,56 Sekunden über 50m Freistil und 51,11 Sekunden über 100m Schmetterling zwei weitere Siege feiern. Die 200m Freistil bei den Frauen gingen in 1:56,38 Minuten an die Niederländerin Marleen Veldhuis.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%