Schwimmen Weltcup
Rekordpreisgeld für Kurzbahn-Schwimmer

Mit dem Rekordpreisgeld von 410 000 Dollar startet der Kurzbahn-Weltcup der Schwimmer in diese Saison. In Berlin wird der DSV mit seinem größten Aufgebot an den Start gehen.

Mit dem Auftaktmeeting am 19. und 20. Oktober im südafrikanischen Durban startet der Kurzbahn-Weltcup der Schwimmer in diese Saison. Zur neu gestalteten Serie, die mit dem Rekordpreisgeld von 410 000 Dollar dotiert ist, gehört als sechste von insgesamt sieben Stationen die Veranstaltung am 17./18. November in Berlin. Dort wird der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) angeführt von Europameisterin und Lokalmatadorin Britta Steffen mit seinem größten Aufgebot (29 Athleten) in dieser Saison an der Start gehen.

Nach dem Auftakt in Durban folgen Stationen im neuen Austragungsort Singapur (27./28. Oktober), Sydney (2./3. November), Moskau (9./10. November), Stockholm (13./14. November), Berlin und zum Abschluss Belo Horizonte (23. bis 25 November).

Die Gesamtsieger der Serie erhalten in diesem Jahr jeweils 100 000 statt 50 000 Dollar. Für Weltrekordleistungen innerhalb des Weltcups hält der Schwimm-Weltverband maximal 50 000 Dollar bereit. In Berlin werden zusätzlich in den 34 Wettbewerben 102 000 Dollar ausgeschüttet.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%