Schwimmen Weltcup
Schwimmer Lurz fordert mehr Geld

Thomas Lurz macht sich für eine finanzielle Gleichberechtigung der Freiwasser-Schwimmer stark. Der Doppel-Weltmeister fordert eine Anpassung an die Prämien der Becken-Stars.

Doppel-Weltmeister Thomas Lurz hat den Schwimm-Weltverband Fina in die Pflicht genommen und eine Anpassung der Weltcup-Prämien zwischen Freiwasser- und Beckenschwimmen gefordert. "Die Weltcup-Siegprämie von 15 000 Dollar könnte höher sein. Im Becken bekommt der Weltcup-Gesamtsieger 100 000 Dollar. Da wäre eine Anpassung durchaus angebracht", sagte der 29 Jahre alte Würzburger.

Lurz war in dieser Saison das Maß aller Dinge. Nach seinen zwei WM-Titeln im Juli in Rom gewann er auch den Gesamtweltcup über zehn Kilometer und wurde zu Europas Freiwasserschwimmer des Jahres gewählt. "Ich war in diesem Jahr einmal Zweiter und habe sonst alle Rennen gewonnen. Das war das beste Jahr, das ich je hatte", sagte Lurz.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%