Schwimmen WM
Biedermann: Weitere WM-Medaillen für die Oma

Die Schwimm-Elite gibt sich bei der heute beginnenden Kurzbahn-WM in Dubai die Klinke in die Hand. Paul Biedermann geht über 200 und 400m Freistil auf Medaillenjagd.

Am Samstag gab Paul Biedermann noch Schwimm-Unterricht in der ZDF-Kindernachrichtensendung "logo". Der Doppel-Weltmeister erzählte von seiner einst missglückten Seepferdchen-Prüfung und dass er Teile der Medaillensammlung an seine Oma verschenkt hat. Ab heute könnten für Biedermanns Großmutter weitere Präsente hinzukommen, denn der Enkel geht bei der Kurzbahn-WM in Dubai über 200 und 400m Freistil auf Titeljagd.

Doch hinter der Form des 24-Jährigen aus Halle/Saale steht in dieser Saison ein kleines Fragezeichen. Nach dem Verbot der High-Tech-Anzüge zu Beginn des Jahres hat Biedermann seine Ausnahmestellung eingebüßt. Zuletzt triumphierte Deutschlands Sportler des Jahres 2009 zwar bei der Kurzbahn-EM in Eindhoven über 400m, musste über die halbe Distanz aber den Russen Daniil Isotow vor sich dulden.

Niederlagen wie die in Eindhoven oder bei der EM im Sommer in Budapest haben ebenso Spuren hinterlassen wie die leise Kritik an seiner Person. Seine Leichtigkeit hat Biedermann, dessen Beziehung mit Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen teilweise mehr Platz in den Medien einnimmt als seine Leistungen, jedenfalls so ein bisschen verloren. "Ich musste ja zuletzt häufiger lesen, dass ich eher durchs Knutschen statt durch gute Zeiten aufgefallen bin", sagte Biedermann spürbar genervt.



Steffen empfiehlt ihrem Freund "mehr Mut"

Freundin Steffen hatte Biedermann nach Eindhoven sogar eine Änderung seiner Taktik und "mehr Mut" empfohlen. Sein Heimtrainer Frank Embacher konterte prompt: "Paul hat die Rennstrategie umgesetzt, die wir abgesprochen hatten."

Vor der WM in Dubai, wo Steffen nicht am Start ist, hat sich Biedermann etwas rar gemacht. Bei der Pressekonferenz des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) am Freitag in Hamburg fehlte er. Statt öffentlicher Auftritte hat er in den vergangenen Wochen noch einmal zwei Kilogramm abgespeckt, um in der Wüste in Bestform an den Start zu gehen.



Aus der Weltspitze fehlt nur Phelps

Die wird Biedermann auch brauchen. In den Vereinigten Arabischen Emiraten bekommt er es mit Isotow, Staffel-Olympiasieger Ryan Lochte aus den USA, dem Südkoreaner Hwan Park und Newcomer Yannick Agnel zutun. Den Franzosen hat Biedermann noch von seiner Niederlage in Budapest in schlechter Erinnerung. Von der Weltspitze fehlt nur Rekord-Olympiasieger Michael Phelps, den Biedermann bei der WM im Vorjahr in Rom düpiert hatte.

"Auch ohne Michael Phelps ist das eine Top-Konkurrenz. Mir ist klar, dass ich in Dubai nur bestehen kann, wenn ich meine Bestform abrufen kann", sagt Biedermann: "Aber ich werde natürlich versuchen, um die Medaillen oder sogar den Titel mitzukämpfen." Wenn es klappt, würde sich sicher auch die Oma freuen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%