Segeln America's Cup
Briten feiern perfekten Start

Das neu gegründete Teamorigin hat gleich bei seiner Premiere ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Angeführt von Skipper Ben Ainslie gewannen die Briten den glänzend besetzten "Trapani Cento Cup" vor Sizilien.

Die britische America's-Cup-Mannschaft Teamorigin hat gleich bei ihrer Premiere für Furore gesorgt. Skipper Ben Ainslie und Co. gewannen vor Sizilien den "Trapani Cento Cup" und stachen dabei namhafte Konkurrenz aus. Auf den Plätzen landeten unter anderem Newcomer James Spithill von der Luna Rossa, Paolo Cian (Shosholoza) und Jesper Radich (Desafio Espanol).

"Das war unser erster internationalen Auftritt. Die Zusammenarbeit mit Iain Percy hat bereits sehr gut funktioniert", freute sich Ainslie über den geglückten Coup: "Dieses Ergebnis bedeutet einen großen Schritt nach vorne." Teamchef Mike Sanderson sprach gar von einem "Signal für die Zukunft."

Den Americas's Cup hat bisher noch nie ein englisches Team gewonnen. Zuletzt schied die GBR Challenge 2003 im Viertelfinale aus, 2007 war erst gar kein britisches Boot am Start. Das Teamorigin hat es sich zum Ziel gesetzt, den "Auld Mug" zurück nach England zu bringen, wo der Wettbewerb 1 851 seinen Ursprung nahm.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%