Segeln America´s Cup
Kein Wind: Auftaktrennen in Valencia vertagt

Weil der Wind vor Valencia bis zum späten Nachmittag nicht genügend auffrischte, mussten die ersten Flights der Ausscheidungsregatten zur 32. Auflage des America´s Cup auf Freitag verschoben werden.

Mangelnder Wind hat den für Montag geplanten Auftakt der Herausforderer-Runde für den 32. America´s Cup vor Valencia verhindert. Der eigentlich als zuverlässig geltende Mittelmeerwind Garbi brachte es bis zum Nachmittag auf kaum mehr als drei Knoten. Für einen Start der Rennen wären mindestens sieben Knoten erforderlich gewesen. Auch das deutsche Segel-Syndikat Team Germany muss somit weiter auf sein Cup-Debüt warten.

Der erste deutsche Teilnehmer in der 156-jährigen Geschichte der Veranstaltung sollte eigentlich gegen die US-Kampage BMW Oracle Racing, bei dem der Münchener Vorschiffsmann Tony Kolb nicht zur Stammcrew zählt, und anschließend gegen das Team Shosholoza (Südafrika) um den Hamburger Boat Captain Tim Kröger antreten. Die Rennen werden nun am kommenden Freitag nachgeholt.

Auftakt für deutsches Team nun am Dienstag gegen Luna Rossa

Am Dienstag trifft das Team Germany zunächst auf die mitfavorisierte Luna Rossa aus Italien (14.15 Uhr/live bei arena und Eins Festival). Danach (etwa 16.30 Uhr) kann man sich gegen das Team China weitaus bessere Siegchancen ausrechnen.

Damit entfällt für die elf Teams allerdings ein potenzieller Ruhetag. Bitter waren die Rennabsagen auch für die mehreren 10 000 Besucher im Hafen und die übertragenden TV-Kanäle. Während das ZDF nach einstündiger Sendung die Segel strich, waren bei arena wenigstens zwischenzeitlich aktionsgeladene Bilder aus Valencia zu sehen: Vom vorabendlichen Fußballspiel des ortsansässigen FC Valencia gegen den FC Sevilla (2:0).

Bank baut Crew um

Bank hat seine Crew gegenüber den letzten Vorregatten derweil auf drei Positionen umgebaut. Als größte Überraschung dürfte die Rückkehr von Michael Hestbaek gewertet werden. Banks dänischer Landsmann war zuletzt nicht berücksichtigt worden, ersetzt nun aber Conan Hunt (Neuseeland) auf der Position des Strategen. Als Grinder rückte der Schweizer Dominik Neidhart, der mit der Alinghi 2003 den Cup gewann, für den Hamburger Henning Sohn in die Stammcrew. Als Mastmann verdrängte der Braunschweiger Gerrit Bottemöller den Hamburger Markus Koy.

Bei der Herausforderer-Runde wird der Gegner des Schweizer Titelverteidigers Alinghi mit dem dreimaligen Olympiasieger Jochen Schümann aus Penzberg ermittelt. Nach zwei bis zum 6. Mai ausgesegelten Round Robins ziehen die vier bestplatzierten Teams in die Vorschlussrunde ein. Der Sieger des darauf folgenden Finales darf die Alinghi ab dem 23. Juni zum Duell um den 32. America´s Cup fordern.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%