Segeln America's Cup
Schnelle Entscheidung über Cup-Zukunft erwartet

Titelverteidiger Alinghi wird wohl in Kürze über das Schicksal des 33. America's Cup entscheiden. "Es sollte nicht mehr lange dauern", sagte ein Sprecher des Cup-Managements. Offen ist, ob 2009 oder 2011 gesegelt wird.

Das Rätselraten um den 33. America's Cup wird wohl bald ein Ende haben. Bis zu einer Entscheidung von Titelverteidiger Alinghi "sollte es nicht mehr lange dauern", erklärte ein Sprecher des Cup-Managements (ACM). Die große Mehrheit der Herausforderer hofft weiter auf eine Austragung im Jahr 2009, allerdings droht eine Verschiebung um zwei Jahre.

Da die Schweizer keinen Einspruch gegen das Urteil des Obersten Gerichtshofes in New York einlegen wollen, bleiben nur zwei Optionen: Entweder der zweifache Cup-Sieger akzeptiert einen vom US-Team BMW Oracle Racing vorgeschlagenen Kompromiss und segelt 2009 mit allen gemeldeten Teams, oder er fordert die Amerikaner bereits im kommenden Jahr zu einem "Privat-Duell". Gesegelt würde dann auf Katamaranen, die übrigen Teams wären nur Zuschauer.

Luna Rossa beim Herausforderer-Treffen dabei

Bereits am Montag hatten sich alle Herausforderer in Valencia getroffen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Das United Internet Team Germany wurde dabei von Teamchef Jochen Schümann und Marketing-Leiter Mirko Gröschner vertreten. In einer Mitteilung sprachen alle Beteiligten von einem "sehr guten Treffen." Die Herausforderer seien sich einig, dass "wir Sicherheit benötigen, um zu einem konventionellen America's Cup zurückzukehren."

Überraschend mit am Tisch saß auch Luis Saenz von der Luna Rossa Challenge. Die Italiener, beim 32. Cup bis ins Finale der Herausforderer-Runde vorgestoßen, hatten nach drei Teilnahmen eigentlich ihren Rückzug erklärt. Auch die Victory Challenge nahm an den Gesprächen teil. Die Schweden hatten ebenfalls noch keine Meldung für den 33. America's Cup abgegeben.

Zurückkehren könnte auch ein weiterer alter Bekannter. Das französische Luxusgüterunternehmen Louis Vuitton, das im Juli sein Engagement beim America's Cup beendet hatte, will bei einer Annahme des Kompromisses angeblich wieder als Sponsor einsteigen. Die Firma war seit 1983 Namensgeber der Ausscheidungsregatten, in denen der Herausforderer für die Finalrennen gegen den Titelverteidiger ermittelt wurde.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%