Segeln America´s Cup
United Internet Team Germany zweimal geschlagen

Beim Act zehn für den 32. America´s Cup 2007 in Valencia hat das United Internet Team Germany zwei Niederlagen hinnehmen müssen. "An meiner Mannschaft liegt es aber sicherlich nicht", sagte Skipper Jesper Bank.

Das United Internet Team Germany ist bei den zehnten Vorbereitungsregatten (Act 10) für den 32. America´s Cup 2007 in Valencia wieder auf den Boden zurückgeholt worden. Einen Tag nach dem Sieg gegen das südafrikanische Team Shosholoza um den Hamburger Boat Captain Tim Kröger gab es am Samstag trotz streckenweise guter Leistungen Niederlagen gegen die Victory Challenge aus Schweden und die italienische Luna Rossa.

"An meiner Mannschaft liegt es nicht"

Insgesamt hat der erste deutsche Teilnehmer in der 155-jährigen Geschichte der Veranstaltung nun einen Sieg und fünf Niederlagen auf dem Konto. "Wir müssen unsere Starts deutlich gewinnen, um gegen Teams mit vergleichbarer Stärke eine Chance zu haben. An meiner Mannschaft liegt es aber sicherlich nicht. Sie hat sehr gut gearbeitet", bilanzierte der dänische Skipper Jesper Bank nach der Schlappe gegen die Schweden.

In beiden Rennen kam das Team Germany eigentlich recht gut aus den Startlöchern und lieferte den Konkurrenten besonders zu Beginn einen großen Kampf. Mit zunehmender Renndauer setzten sich die ohnehin höher eingeschätzten Gegner dann aber ab und ließen der 17-köpfigen Crew um Bank keine Chance mehr. Victory Challenge hatte am Ende 48 Sekunden Vorsprung, die Luna Rossa lag bei ständig schwächer werdenden Winden mit 5:07 Minuten in Front.

Schümann nicht auf dem Wasser

Die Italiener, die ebenso wie die US-Kampagne BMW-Oracle-Racing und das Team New Zealand (Neuseeland) in Valencia erstmals ihr neues Boot einsetzen, hatten zuvor bereits dem Schweizer Titelverteidiger Alinghi die erste Niederlage beim Act zehn beigebracht. Sportdirektor Jochen Schümann aus Penzberg war für die Eidgenossen dabei erneut nicht auf dem Wasser.

Auch der Münchener Vorschiffsmann Tony Kolb in Diensten von BMW-Oracle wartet weiter auf seinen ersten Einsatz in Valencia und musste beim wichtigen Sieg im Prestigeduell mit den Neuseeländern zuschauen. Kröger kam derweil zu seinen ersten Erfolgen mit dem Team Shosholoza und bezwang nach der Areva Challenge aus Frankreich überraschend auch die spanische Desafio Espanol.

Windstille verhindert Wettfahrt

Einziges noch ungeschlagenes Syndikat ist BMW-Oracle-Racing, das allerdings erst fünf Rennen beenden konnte. Die zweite Wettfahrt der US-Amerikaner gegen die +39-Challenge (Italien) musste am Samstagabend wegen zu schwacher Winde abgebrochen werden. Als Nachholtermin für das Rennen kommt der kommende Dienstag in Frage.

Am Sonntag trifft das Team Germany auf die Alinghi (14.00 Uhr) und die Desafio Espanol (etwa 16.30 Uhr).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%