Segeln America's Cup
Weltumsegler kentern bei Rekordversuch

Die Yacht Groupama drei mit Alinghi-Segler Jan Dekker an Bord ist beim Versuch der schnellsten Weltumsegelung gekentert. Alle zehn Crew-Mitglieder wurden von Hubschraubern gerettet.

Der Versuch der schnellsten Weltumseglung endete für die zehnköpfige Crew der Groupama drei in einem Desaster. 140 Meilen vor der Küste Neuseelands kenterte der Trimaran bei Windgeschwindigkeiten von 30 Knoten und Wellen von über sieben Metern. Die Segler, darunter der Südafrikaner Jan Dekker von America's-Cup-Sieger Alinghi, wurden nach drei Stunden von Hubschraubern gerettet.

Mit einer Notrufboje alarmierte die vom Franzosen Franck Cammas angeführte Mannschaft kurz vor Mitternacht die neuseeländische Rettungsgesellschaft. "Wir sahen drei Helikopter, die uns aus dem Wasser gezogen haben. Alles war perfekt organisiert", sagte Cammas, der zur Zeit beim Cup-Team BMW Oracle Racing im Gespräch ist: "Keine vier Stunden nach dem Unglück waren wir gerettet".

Die Groupama drei war am 24. Januar in Frankreich gestartet. Zuletzt hatte die Crew einen Vorsprung von einem Tag auf den bisherigen Rekord, den Bruno Peyron im Jahr 2005 mit 50 Tagen, 16 Stunden, 20 Minuten und vier Sekunden aufgestellt hatte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%