Shorttrack Weltcup
Deutscher Rekord für Frauen-Staffel in Peking

Die deutsche Frauen-Staffel hat beim Shorttrack-Weltcup in Peking das 3000m-Halbfinale in deutscher Rekordzeit von 4:15,808 Minuten beendet, verpasste jedoch den Finaleinzug.

Die deutsche Shorttrack-Staffel der Frauen hat beim Weltcup in Peking erneut den deutschen Rekord verbessert und am Ende Platz sechs belegt. Einen Tag, nachdem sie im Vorlauf eine Bestmarke aufgestellt hatten, liefen Aika Klein (Rostock), Susanne Rudolph (Grafing), Christin Priebst und Julia Riedel (beide Dresden) im Halbfinale 4:15,808 Minuten über 3 000 Meter und verpassten den Einzug in den Endlauf nur knapp.

Auch die Männer wurden Gesamtsechste und haben nun gute Chancen auf die WM-Qualifikation. Paul Herrmann (Dresden) war als 1 000-m-Siebter bester deutscher Einzelstarter. Über 1500m belegte er Rang zwölf.

Für einen Weltrekord sorgte 500-m-Olympiasiegerin Wang Meng, die bei ihrem Sieg auf ihrer Spezialstrecke in 42,609 Sekunden als erste Frau über 500 Meter unter 43 Sekunden blieb. Als erfolgreichste Starterin des Wochenendes feierte sie in drei Rennen drei Siege (auch 1000m und Staffel).

Die 500 Meter der Männer gewann der Kanadier Charles Hamelin. Die Siege über 1 500 Meter gingen an die Südkoreanerin Jung Eun-Ju und ihren Landsmann Sung Si-Bak.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%