Shorttrack Weltcup
Shorttrack-Damen überraschend im Staffel-Finale

In den Einzelrennen sind die Asiaten auch beim Shorttrack-Weltcup im südkoreanischen Jeonju nicht zu schlagen. Allerdings zog die deutsche Damenstaffel überraschend ins Finale gegen Südkorea, China und Japan ein.

An der Dominanz der asiatischen Starter hat sich auch beim zweiten Shottrack-Weltcup der Saison im südkoreanischen Jeonju nichts geändert. Immerhin überzeugte die deutsche Damenstaffel mit einer beherzten Halbfinal-Leistung. Aika Klein (Rostock), Christin Priebst, Tina Grassow (beide Dresden) und Susanne Rudolph (Grafing) erreichten überraschend den Endlauf am Sonntag, in dem sie gegen Südkorea, China und Japan um die Medaillen laufen.

Die Entscheidungen des Samstags machten wiederum Südkorea und China unter sich aus, die schon beim ersten Weltcup in Changchin (China) neun von zehn Siegen unter sich verteilt hatten.

Olympiasieger Ahn Hyun-Soo (1500m Herren), Lee Ho-Suk (1000m Herren) sowie Kim Min-Jung (1500m Damen) holten für Südkorea die Weltcupsiege Nummer acht bis zehn, 500-m-Olympiasiegerin Wang Meng holte über 1000m der Damen den dritten Weltcup-Erfolg nach China. Beste deutsche Einzelläufer waren mit zwölften Plätzen die Dresdner Tyson Heung (1000m Herren) und Christin Priebst (1500m Damen).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%