Ski alpin International
"Er war einfach der Größte"

Mit Trauer und tiefer Betroffenheit haben Skisportgrößen auf den Tod von Toni Sailer reagiert. Österreichs Ski-Star Hermann Maier würdigt ihn als "unglaubliches Idol".

Die Größen des Skisports verneigen sich vor der Legende Toni Sailer: Die deutsche Ski-Prominenz und Österreichs ehemalige Weltklasse-Rennfahrer haben auf den Tod des dreifachen Olympiasiegers von 1956 mit Bestürzung reagiert. Rosi Mittermaier, Christian Neureuther, Franz Klammer und Karl Schranz würdigten den siebenmaligen Weltmeister als weltweites Vorbild und großartigen Menschen, der seinen Sport wie kein Zweiter geprägt habe.

"Er war einfach der Größte. Er hat für den Skisport wahnsinnig viel bedeutet, war Idol, Kamerad und Freund zugleich. Er hat so vielen Menschen so viel Freude bereitet, dass ich an diesem traurigen Tag schon mit einem Lächeln an ihn denke. Zu seinen Freunden gezählt zu haben, macht mich sehr glücklich", sagte die zweimalige Olympiasiegerin Mittermaier dem SID.

Mittermaiers Ehemann Christian Neureuther war ebenfalls tief betroffen. "Er war für mich das Idol schlechthin, die Nummer eins aller Skistars. Als kleiner Bub bin ich mit den Eltern zu seinen Rennen gepilgert. Er sah unverschämt gut aus mit seiner weißen Mütze, hatte viel Charisma und Herzenswärme und war wohl der lustigste Mensch, den ich je getroffen habe", sagte Neureuther.

Auch Klammer, Schranz und Maier beklagen den Tod ihres Idols

In Österreich herrschte Fassungslosigkeit. "Der Toni war ein Riesenidol von mir. Als kleiner Bub wollte ich so sein wie er", sagte Franz Klammer, Olympiasieger von 1976 in der Abfahrt. Auch Karl Schranz reagierte bestürzt. "Obwohl ich gewusst habe, dass Toni schwer krank ist, bin ich geschockt. Er hinterlässt ein großes Vermächtnis. Er hat dem Sport einen Schub verliehen, der bis heute anhält. Toni war ein Vorbild für viele Generationen", sagte der dreimalige Weltmeister.

Hermann Maier, heutiges Ski-Idol Österreichs und Doppel-Olympiasieger von 1998, machte die Nachricht "betroffen und traurig. Er war ein unglaubliches Idol, nicht nur sportlich, sondern auch durch die Art, wie er mit seiner schweren Krankheit umgegangen ist. Die Begegnungen mit Toni bleiben unvergesslich. Toni hat für Österreich und den Skisport Enormes geleistet. Mein Mitgefühl gilt seiner Familie."

Auch Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Skiverbandes (DSV), war tief berührt, als er die Nachricht erhielt: "Er war eine der wirklich großen Legenden, nicht nur in Österreich, sondern auf der Welt", sagte er dem SID: "Ich habe immer bewundert, wie er sich bis zuletzt für den alpinen Skisport eingesetzt hat. Er war in jeder Beziehung ein großes Vorbild. Von solchen Sportlern gibt es nicht viele."

Tirols Landeshauptmann Günther Platter rühmte Österreichs Jahrhundertsportler Sailer als "einen der größten Sportler aller Zeiten. Er war ein internationales Aushängeschild unseres Landes."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%