Ski alpin International
Janica Kostelic stellt die Ski in die Ecke

Janica Kostelic hat am Donnerstag ihre aktive Karriere im alpinen Skisport offiziell beendet. Als Grund nannte die 25 Jahre alte kroatische Olympiasiegerin anhaltende gesundheitliche Probleme.

Janica Kostelic hängt die Skier an den Nagel. Nach langer Leidenszeit hat die herausragende Skirennläuferin der vergangenen zehn Jahre den Kampf gegen den eigenen Körper endgültig verloren und am Donnerstag in ihrer Heimatstadt Zagreb ihren Rücktritt erklärt.

"Es ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, an dem ich meine Karriere beenden muss, obwohl ich noch Ski fahren möchte. Die Hauptgründe sind meine Verletzungen", sagte die 25-Jährige auf einer Pressekonferenz.

Wegen anhaltender Beschwerden an den Knien und am Rücken hatte Kroatiens Sportlerin des Jahres bereits auf die vergangene alpine Saison verzichtet. "Ich habe so viele Verletzungen erlitten und hatte so starke Schmerzen, das alles möchte ich nicht nochmal durchmachen", begründete Kostelic ihren Schritt.

Der viermaligen Olympiasiegerin, fünfmaligen Weltmeisterin und dreimaligen Gesamtweltcup-Siegerin machte neben neun Operationen an beiden Knien und einer Augen-OP auch eine Schilddrüsenfehlfunktion vor einigen Jahren schwer zu schaffen. Seitdem hatte die jüngere Schwester des noch aktiven Slalom-Spezialisten Ivica Kostelic bisweilen Herz-Rhythmus-Störungen.

"Ski-Königin" mit 30 Weltcup-Siegen

Die "Ski-Königin" Kostelic holte für Kroatien neben 30 Siegen im Weltcup auch die ersten Medaillen bei Olympischen Winterspielen und ist trotz aller Rückschläge die bislang einzige Skirennläuferin, die vier Goldmedaillen bei Olympischen Spielen erringen konnte. "Ich fahre scheinbar immer gut, wenn ich krank bin", sagte sie nach ihrem letzten Coup in Turin 2006, als sie von einer Grippe geplagt zu Kombi-Gold raste.

Als eine von nur drei Athletinnen hat Kostelic im Weltcup in allen fünf olympischen Disziplinen (Abfahrt, Super-G, Riesenslalom, Slalom und Kombination) Rennen gewonnen. Das gelang neben Kostelic nur Petra Kronberger aus Österreich und der Schwedin Pernilla Wiberg.

Endlich mehr Zeit für Privates

Dennoch fiel ihr nach dem Rücktritt ein Stein vom Herzen. Sie begrüße es, dass sie jetzt auch mehr Zeit für ihr Privatleben habe. Gemeinsam mit ihrem Bruder Ivica sorgte sie in Kroatien für eine bis dahin nicht gekannte Ski-Begeisterung und stieg mit ihren Siegen zur Nationalheldin auf.

Ein Jahr nach ihrem letzten Weltcup-Sieg im schwedischen Are im März 2006 eröffnete Janica Kostelic vor wenigen Wochen in Rijeka einen Schönheitssalon. Sie versucht, ihr Privatleben und ihre Beziehung zu einem eher unbekannten Landsmann aus den Schlagzeilen zu halten.

"Ich bin nicht der Typ, der die Aufmerksamkeit der Medien braucht, und mein Leben wird nun bestimmt angenehmer", erklärte Kostelic, die 2006 als erste Skirennläuferin mit dem Laureus Award ausgezeichnet wurde.

Kostelic wollte nach den Olympischen Spielen 2006 in Turin, bei denen sie Gold in der Kombination und Silber im Super-G gewann, ihre Karriere eigentlich bis zu den Winterspielen 2010 in Vancouver fortsetzen. Doch der stete Kampf gegen ihren eigenen Körper hat sie nun zur Aufgabe gezwungen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%