Ski alpin International
Schild nach Sturz mit Kopf- und Knie-Verletzungen

Bei einem schweren Trainingssturz hat sich die österreichische Slalom-Vizeweltmeisterin Marlies Schild Verletzungen an Kopf und Knie zugezogen. Die Salzburgern musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Nach einem schweren Trainingssturz auf dem Stubaier Gletscher ist die österreichische Slalom-Vizeweltmeisterin Marlies Schild ins Krankenhaus nach Innsbruck geflogen worden. Dort wurde einer ersten Diagnose zufolge eine schwere Gehirnerschütterung sowie eine Stauchung im Daumen und im linken Knie festgestellt.

Nach Angaben des Speed-Trainers Jürgen Graller soll Schild für kurze Zeit bewusstlos gewesen sein. Schild gewann in der im März zu Ende gegangenen Weltcup-Saison acht Rennen, zwei WM-Medaillen sowie die kleine Kristallkugel im Torlauf.

"Als sie wieder bei Bewusstsein war, hat sie nicht gewusst, was letzte Woche war und was morgen ist, aber sonst ist sie okay", sagte Graller über den Sturz, den er so beschrieb: "Sie ist den Steilhang runtergekommen, hat verkantet und ist mit dem Kopf über in den Schnee gefallen."Überschlagen habe sich Schild nicht.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%