Ski alpin International
Super-G in Garmisch abgesagt

Das Wetter hat Maria Riesch und Co. einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wegen dichten Nebels wurden der Super-G und die Abfahrt der Männer in Garmisch-Partenkirchen abgesagt.

Eine dichte Nebelbank über Garmisch-Partenkirchen hat am Samstag die WM-Generalprobe für die deutschen Ski-Rennläuferinnen um Maria Riesch verhindert. Drei Tage vor Beginn der 40. Titelkämpfe im französischen Val d'Isere (bis 15. Februar) fiel der Super-G in Rieschs Heimatgemeinde ebenso der schlechten Sicht zum Opfer wie die Abfahrt der Männer.

Während die mit Spannung erwartete Schussfahrt auf der neuen Kandahar komplett gestrichen wurde, gibt es für Riesch und Co. noch ein bisschen Hoffnung. Der Super-G soll am Sonntag zwischen den beiden Slalom-Läufen der Männer nachgeholt werden. Der Slalom wird dann um 10.00 und 13.15 Uhr gefahren, der Super-G soll um 10.30 Uhr ausgetragen werden.

Speziell Riesch hofft, dass sie am Sonntag starten darf. In der vergangenen Saison war die 24-Jährige noch die Beste in der zweitschnellsten Weltcup-Disziplin, in der WM-Saison schied sie in zwei der drei Rennen aus. Im Dezember war sie in Lake Louise 24., in Garmisch will sie "Selbstvertrauen tanken" für das erste Rennen bei der WM - den Super-G am Dienstag.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%