Ski alpin Weltcup
Götschl siegt in Lenzerheide, Riesch Vierte

Die Österreicherin Renate Götschl hat die letzte Weltcup-Abfahrt der Saison in Lenzerheide gewonnen. Als Vierte verpasste Maria Riesch aus Partenkirchen das Podest nur knapp.

Das Lächeln der Maria Riesch wirkte gequält. Die beste deutsche Ski-Rennläuferin durfte sich bei der Abfahrt in Lenzerheide/Schweiz zwar über ihr zweitbestes Saisonergebnis freuen, doch die 22-Jährige wusste, dass beim Weltcupfinale ein noch besseres Resultat möglich gewesen wäre als Rang vier. Ein schwerer Patzer brachte Riesch um einen Platz auf dem Podest, vielleicht sogar um den Sieg. Den holte sich die Österreicherin Renate Götschl.

"Wäre mehr drin gewesen"

"Schade, es wäre ein bisschen mehr drin gewesen", sagte Riesch: "Ich bin ein bisschen enttäuscht, dass ich es nicht auf das Stockerl geschafft habe, aber doch auch zufrieden mit dem Ergebnis, weil ich keine optimale Fahrt hatte." Ein Fehler nach rund 20 Fahrsekunden ließ den Traum vom zweiten Podestplatz der Saison nach dem Sieg in der Abfahrt von Lake Louise im Dezember platzen.

"Ich habe etwas die Linie verloren, das hat mich vier oder fünf Zehntel gekostet", sagte Riesch. Einige kleinere Fehler kamen hinzu - bei einem Rückstand von 0,36 Sekunden auf die Dritte, die Französin Marie Marchand-Arvier, und 0,45 Sekunden auf Marlies Schild (Österreich), die Zweite wurde, war das Podium in Reichweite. Einzig Götschl fuhr 1,03 Sekunden vor ihr in einer anderen Liga.

Dass Maria Riesch bei der Siegerehrung doch strahlte, hatte zwei Gründe: Mit nun 406 Zählern hat sie die 400-Punkte-Schallmauer im Gesamt-Weltcup durchbrochen, was gleichbedeutend ist mit der Qualifikation für die technischen Disziplinen am Wochenende. Zudem tröstete sich Riesch am Ende einer schweren Comeback-Saison mit der Erkenntnis, dass "die letzten Rennen ein einziger Aufwärtstrend waren".

Schild verteidigt Gesamt-Führung

Steil nach oben zeigt auch die Formkurve von Marlies Schild. Die beste Slalom-Fahrerin der Saison verteidigte mit Rang zwei die Führung im Gesamt-Weltcup. Vor den drei letzten Rennen hat sie mit 1 382 Punkten nun 55 Zähler Vorsprung auf ihre Teamkollegin Nicole Hosp. Götschl, die bereits als Gewinnerin der kleinen Kristallkugel für die beste Abfahrerin der Saison feststand, hat als Dritte nach ihrem achten Saisonerfolg 1 300 Punkte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%