Ski alpin Weltcup
Holaus gewinnt in Cortina erstes Weltcup-Rennen

Maria Holaus hat in Cortina d'Ampezzo ihr erstes Weltcup-Rennen gewonnen. Die Österreicherin triumphierte im Super-G vor Julia Mancuso (USA) und Landsfrau Nicole Hosp.

Überraschung in Cortina d'Ampezzo: Maria Holaus aus Österreich hat den ersten von zwei Super-G und damit ihr erstes Weltcup-Rennen gewonnen. In 1:24,63 Minuten siegte sie vor Julia Mancuso aus den USA (0,23 Sekunden zurück) und ihrer Mannschaftskollegin Nicole Hosp (0,28).

Maria Riesch hat im Kampf um den Gesamtweltcup unterdessen möglicherweise entscheidend an Boden verloren. Die Partenkirchenerin erreichte bei der Abfahrt am Vortag und Super-G nur die Ränge zehn und 18 und fiel im Ringen um die begehrte große Kristallkugel auf Platz vier zurück. "Ich ärgere mich über die verlorenen Punkte", sagte die 23-Jährige etwas enttäuscht.

In Führung blieb Hosp. Die Titelverteidigerin hat 759 Punkte, auf Rang zwei liegt Abfahrtssiegerin Lindsey Vonn (USA/683) vor Mancuso (639) und Riesch (613).

Die kündigte für den Super-G am Montag Wiedergutmachung an. "Ich lasse mich bestimmt nicht runterziehen und werde es besser machen", sagte Riesch. Ihr Cheftrainer Mathias Berthold sprach hingegen von einer verpassten Chance: Hosp hatte die Abfahrt ausgelassen und litt im Super-G wie Riesch unter dem bei Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen weich gewordenen Schnee. Doch Hosp trotzte den Bedingungen, während Riesch patzte.

"Niki ist fast nicht zu stoppen"

"Vielleicht ist es aber auch positiv, dass mich jetzt nicht mehr jeder auf den Gesamt-Weltcup anspricht", sagte Riesch: "Die Niki ist ohnehin fast nicht zu stoppen." Das Thema Kristallkugel war ihr in den vergangenen Tagen sichtlich auf die Nerven gegangen. "Die holt man nicht dadurch, dass man ständig darüber redet", hatte sie erkannt.

Beim Super-G fuhr Riesch "eigentlich ohne größeren Fehler" zu Tal, wie sie meinte. Doch der von Hosp als schmierig bezeichnete Schnee machte ihr zu schaffen und erklärte auch den überraschenden Sieg von Holaus in 1:24,63 Minuten, die mit Startnummer 1 eine viel bessere Piste vorfand. Riesch hatte Nummer 21, "das Podium war aber trotzdem noch drin", sagte sie - und Hosp bewies es mit der Nummer 16 (0,28 Sekunden zurück) ebenso wie Mancuso (19/0,23).

Stechert im Super-G ausgeschieden

Auch für die jungen deutschen Fahrerinnen lief es nicht nach Wunsch. Gina Stechert schied im Super-G aus, Viktoria Rebensburg (Kreuth) wurde 34., und Kathrin Hölzl fuhr nach ihrem Scheitern bei der Abfahrt auf Platz 48.

"Das geht sicher besser", sagte Berthold. Am Montag wollen Riesch und Co. auf der "Olympia delle Tofane" ihr Können zeigen. "So schlecht bin ich sicher nicht", sagte Riesch.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%