Ski alpin Weltcup
Hosp gewinnt in Tarvisio, Schild holt die "Kugel"

Riesenslalom-Weltmeisterin Nicole Hosp hat bei der Weltcup-Superkombination im italienischen Tarvisio ihren zweiten Saisonsieg gefeiert. Marlies Schild reichte Platz drei, um sich den Gesamtsieg zu sichern.

Die Österreicherinnen spielten die Hauptrollen, die deutschen Ski-Rennläuferinnen mimten erneut nur die Statisten: Während Nicole Hosp bei der dritten und letzten Super-Kombination in diesem Weltcup-Winter ihren siebten Sieg feierte und Marlies Schild als Dritte die Disziplin-Wertung gewann, blieb Maria Riesch und Co. nur die Enttäuschung über einen verpatzten Wettbewerb.

"Man geht um sieben aus dem Haus, schlägt sich den ganzen Tag die Zeit um die Ohren und versucht, die Spannung und die Motivation aufrechtzuerhalen. Und jetzt stehe ich hier und habe am Schluss null erreicht. Das ist frustrierend", sagte Riesch, die als Zehnte nach der Abfahrt im Slalom ausschied. Gina Stechert (Oberstdorf) und Fanny Chmelar (Partenkirchen) holten auf den Plätzen 22 und 28 zwar noch Weltcup-Punkte - doch das Siegerlächeln lachte Team Austria.

Hosp überrascht sich selber

Allen voran Nicole Hosp. Nur 19. war die 23-Jährige nach der spektakulären Abfahrt auf der Pista di Prampero, die erstmals im Weltcup befahren wurde. Hosps Teamkolleginnen Kathrin Zettel und Anna Fenninger waren beim Zielsprung schwer gestürzt und auch Maria Riesch konnte dort ein Ausscheiden nur mit Mühe verhindern. "Der Sprung geht ziemlich weit. Vor allem, wenn man sich nicht mitbewegt. Ich bin viel zu weit nach links rausgesprungen", sagte Riesch.

Auch Hosp hatte an dieser Stelle Probleme - und am Ende 1,27 Sekunden Rückstand auf die Schnellste, die Schwedin Anja Pärson. Doch mit der besten Torlauf-Zeit fuhr Hosp noch ganz nach vorne und zu ihrem zweiten Saison-Erfolg. "Ich habe überhaupt nicht mehr mit dem Sieg gerechnet. Aber ich habe meine Nummer im Slalom perfekt genutzt", sagte sie.

Schild verpasst Rang zwei nur knapp

In einer Gesamtzeit von 2:10,15 verwies sie Julia Mancuso (USA) um 0,32 Sekunden auf den zweiten Platz. Marlies Schild wurde weitere 0,01 Sekunden zurück Dritte. Für Pärson blieb nur der vierte Platz. Riesenslalom-Weltmeisterin Hosp hat sich damit im Gesamt-Weltcup auf Platz zwei verbessert. Mit 1 089 Punkten hat sie nur noch 23 Zähler Rückstand auf ihre Teamkollegin Schild (1 112).

Schild durfte sich aber über den Gewinn der erstmals vergebenen kleinen Kristall-Kugel für die beste Kombiniererin der Saison freuen - zwei dritte Plätze und ein Sieg auf der Reiteralm machten ihren zweiten Coup nach dem Gewinn der Slalom-Kugel perfekt. "Ich freue mich, bin aber vor allem froh, dass ich heil angekommen bin", sagte sie.

Zettel erleidet Nasenbeinbruch und Bruch des linken Schienbeinkopfes

Ihre Kolleginnen Zettel und Fenninger hatten bei ihren Stürzen weniger Glück. Zettel klagte über starke Schmerzen im linken Knie und wurde ins örtliche Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte neben einem Nasenbeinbruch vor allem einen Bruch des linken Schienbeinkopfes feststellten. Fenninger kam glimpflicher davon und zog sich lediglich eine Schuhrandprellung zu.

Wegen Regens mussten die Organisatoren den Start der Abfahrt um fast zwei Stunden verschieben. Als es dann endlich losging, hatte es zwar aufgehört zu regnen - die Bedingungen auf der Piste waren aber nicht besser geworden. Außerdem sorgten Wolken und Nebel über der schweren Strecke für wechselhafte Verhältnisse. Am Samstag wird in Tarvisio eine Abfahrt, am Sonntag ein Super-G ausgetragen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%