Ski alpin Weltcup
Keppler und Co. enttäuschen beim Abschlusstraining

Wenig verheißungsvoll für die deutschen Ski-Rennläufer verlief das Abschlusstraining für die Weltcup-Abfahrt in Lake Louise. Bester DSV-Akteur war Stephan Keppler auf Rang 35.

Die deutschen Ski-Rennläufer haben beim Abschlusstraining für die Weltcup-Abfahrt am Freitag im kanadischen Lake Louise einen schwarzen Tag erlebt. Als bester der sechs Athleten des Deutschen Skiverbandes (DSV) kam Stephan Keppler auf Platz 35. Der Ebinger hatte fast drei Sekunden Rückstand auf den Tagesbesten, den früheren Weltmeister Michael Walchhofer.

Walchhofer überragt

Der Österreicher zauberte in 1:50,66 Minuten die mit Abstand beste Zeit in den Schnee. Als Zweiter verlor der Amerikaner Bode Miller bereits 0,59 Sekunden auf Walchhofer, Dritter wurde Werner Heel aus Italien (0,74 Sekunden zurück). Allerdings profitierten die Spitzenfahrer von den Top-Bedingungen. Als Keppler und Co. auf die Strecke gingen, war es bedeckt und es herrschte teilweise starker (Gegen-)Wind.

Auch deshalb reichte es für keinen der weiteren Deutschen mehr für eine vordere Platzierung. Die beiden Partenkirchner Andreas Strodl (1:53,80) und Felix Neureuther (1:53,93) kamen auf die Ränge 43 und 52. Tobias Stechert aus Oberstdorf (1:53,96), bei der ersten Übungsfahrt am Mittwoch noch überraschend guter 16., wurde nur 54. Peter Strodl (Partenkirchen/1:54,91) und Hannes Wagner (Hindelang/1: 55,37) kamen auf die Plätze 69 und 75.

Das zweite Training war am Donnerstag dem schlechten Wetter zum Opfer gefallen. In Lake Louise stehen am Samstagabend eine Abfahrt (19.30 Uhr/Mesz) und am Sonntagabend ein Super-G (19.15 Uhr) auf dem Programm.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%