Ski alpin Weltcup
Riesch beendet Abfahrts-Training als Zwölfte

Maria Riesch hat im ersten Training der Weltcup-Abfahrt von Are den zwölften Platz belegt. Die Ski-Rennläuferin hatte 1,83 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit von Nadia Fanchini.

Ski-Rennläuferin Maria Riesch hat beim ersten Training für die letzte Weltcup-Abfahrt des WM-Winters in Are/Schweden Platz zwölf belegt. Die 24-jährige Partenkirchnerin hatte 1,83 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit von Nadia Fanchini aus Italien. Am Dienstag findet ein weiteres Training statt, ehe am Mittwoch das Rennen ausgetragen wird. Die Abfahrt ist das erste von insgesamt vier Frauen-Rennen beim Weltcup-Finale.

"Ich freue mich auf das Saisonfinale, vor allem, weil ich nach dem vorzeitigen Gewinn des Slalom-Weltcups ohne Druck fahren kann", sagte Slalom-Weltmeisterin Maria Riesch, die sich die kleine Kristallkugel für die beste Torläuferin der Saison bereits am vergangenen Samstag in Ofterschwang gesichert hatte.

Platz zwei als Ziel

Auch in der Gesamtwertung hat Maria Riesch bei 369 Punkten Rückstand auf die führende Lindsey Vonn (USA) noch theoretische Chancen. "Rein rechnerisch ist der Gesamt-Weltcup zwar noch zu holen, tatsächlich ist er Lindsey aber nicht mehr zu nehmen', sagte Riesch jedoch: "Ich möchte den zweiten Platz verteidigen."

Nach der Abfahrt bestreiten die Frauen im WM-Ort von 2007 am Donnerstag den letzten Super-G der Saison. Darauf folgen der letzte Slalom (Freitag) und der letzte Riesenslalom (Samstag) sowie der Mannschaftswettbewerb am Sonntag. Die Männer fahren ab Mittwoch Abfahrt, Super-G, Riesenslalom und Slalom, ehe sie mit den Frauen im Teamwettbewerb die Saison beschließen.

Nur Felix Neureuther im Slalom dabei

Während der Deutsche Skiverband (DSV) neben Maria Riesch auch Riesenslalom-Weltmeisterin Kathrin Hölzl (Bischofswiesen), Doppel-Juniorenweltmeisterin Viktoria Rebensburg (Kreuth), Monika Bergmann (Lam), Susanne Riesch und Fanny Chmelar (beide Partenkirchen) nach Schweden schickte, tritt bei den Männern nur Felix Neureuther (Partenkirchen) im Slalom an.

"Zwar bin ich momentan aufgrund einer Erkältung noch leicht angeschlagen, ich will in Are aber dennoch dort weitermachen, wo ich in Kranjska Gora aufgehört habe. Mein Ziel ist es, mich mit einer soliden Leistung beim Saisonfinale wieder unter die Top 15 im Slalom-Weltcup zu fahren", sagte Neureuther.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%